Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal, Archiv
A1ave-g - Fauna/Gasteinertal: Aves, Galliformes - Artenzahl: 4
Vögel, Aves Vögel - Aves
Genus

Galliformes

Hühnervögel

Kennzeichen: 10 Handschwingen, die äußeren Armschwingen meist kurz. Bürzeldrüse vorhanden. Starker Brustmuskel befähigt zum raschen Auffliegen. Sehr farbenprächtig, Schillerfarben häufig (Weibchen meist Schutzfärbung). Lauf vorn mit Horntafeln besetzt. Viele Arten mit Sporen. Kräftiger Schnabel. Geräumiger, dehnungsfähiger Kropf dient als Nahrungsspeicher, starker Muskelmagen. Meist lange Blinddärme, Gallenblase immer vorhanden! Hühnervögel wiegen 45g bis 11 kg.
2 Unterordnungen: Galli (= Eigentliche Hühnervögel) und Opisthocomi (Schopfhühner). Insgesamt 94 Gattungen mit mehreren Familien!
Phasianidae - Fasanenartige (Hühner)
Die Familie der Phasianidae (9 U-Familien) sind im Gasteinertal mit nur 1 U-Familie und zwar den Tetraoninae (Rauhfußhühner) vertreten, mit Auerhuhn, Schneehuhn und Haselhuhn. Alle sind Bodenbewohner. Meist pflanzliche Nahrung wie Knospen, Blätter, Kiefernnadeln, aber auch Insekten, Würmer, Schnecken. Die Nahrung wird im Blinddarm aufgeschlossen (Blinddarmlänge bis 50 cm) und deren Rest jeden Morgen entfernt (=Falzpech). Viele Arten machen eine Schnabel- und Krallenmauser durch. Im Allgemeinen besitzen alle rote oder orangefarbene Hautflecken (=Rosen) über dem Auge, die wie Warzen aussehen und schwellbar sind (z.B. Truthuhn).
Tetraoninae - Rauhfußhühner
Allen Rauhfußhühnern fehlt der Sporn, der für die Hähne unserer Haushühner so typisch ist. Von der Einehe bis zur Ehelosigkeit gibt es alle Übergänge. Die Nester befinden sich immer am Boden und enthalten in der Regel 6- 12 Eier. In den ersten Tagen sind die Küken sehr krankheitsanfällig und können nur tierische Nahrung aufnehmen. Der Bestand der Rauhfußhühner ist generell gefährdet.
Die U-Familie der Tetraoninae (Rauhfußhühner werden neuerdings als eigene Familie geführt = Tetraonidae) gibt es nur auf der Nordhalbkugel, in Gebieten mit gemäßigten und kalten Klima. Das Federkleid ist dicht und das Untergefieder stark dunig. Auch die Nasenlöcher sind mit Federn bedeckt; ebenso die Läufe ganz oder teilweise befiedert.
Meleagridinae - Truthühner

Truthahn Der Truthahn aus der U-Familie der Meleagridinae - Truthühner ist ein sehr großer Hühnervögel mit metallischem Gefieder und nacktem, rot und blau gefärbten Hals und Kopf, an dem sich Hautfalten und Warzen befinden. Die Männchen haben zusätzlich einen fleischigen Auswuchs an der Stirn. Schnabel kurz und schlank. Lauf lang, beim Männchen gespornt. Bodenvögel die auf Bäumen übernachten. Sie leben nur in Amerika. Der Haustruthahn allerdings wurde nach der Entdeckung Amerikas nach Europa gebracht. Er soll im mexikanischen Hochland von den dort ansässigen Indianern bereits als Haustier gehalten worden sein. Bei uns im Gasteinertal kommt nur das - Haustruthuhn - und zwar als Nutztiere vor. Als Haustiere werden natürlich auch andere Hühnervögel gehalten. Siehe dazu - Nutztiere - im Gasteinertal.

Arten der in Gastein vorkommenden Hühnervögel alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Symbol, Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
  Bonasa bonasia
Tetrastes bonasia
Haselhuhn
GL um 36 cm. Kleiner als das Haushuhn. Schwanz abgerundet mit schwarzer Endbinde. Männchen mit kleiner Kopfhaube, Kinn und Kehle schwarz, scharf weiß gegen das braune bis graue Gefieder abgesetzt. Die Weibchen haben im Gegensatz dazu eine helle Kehle. 7-10 Eier auf ockerfarbenen Grund gefleckt. Brauchen unterholzreiche Wälder.
kein foto
Lagopus mutus Lagopus mutus
Alpenschneehuhn
Das Alpenschneehuhn misst etwa 35 cm. Flügel weiß. Die Männchen sind im Sommer graubraun, die Weibchen rotbraun. Im Winter sind sie schneeweiß mit schwarzen Augenstreif und schwarzen Steuerfedern mit weißen Spitzen.
Sie Leben über der Waldgrenze auf Grasheidematten hinauf bis an die Grenze zum ewigen Eis. Bei der Futtersuche legen sie lange Gänge unter dem Schnee an und gelangen auf diese Weise an die Zweigspitzen und Blattknospen unter dem Schnee.
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto: Anton Lafenthaler - Erzwies/Gasteinertal
  Lyrurus tetrix
Birkhuhn
Hahn 50 cm, Henne 40 cm groß. Schwanz beim Männchen leierförmig, beim Weibchen hinten schwach eingebuchtet. Die Federn sind beim Männchen glänzend blauschwarz, Flügelbinde und Unterschwanzdecken weiß mit sehr kräftigen roten "Rosen" über den Augen. Die Weibchen sind braun gebändert mit weißer Flügelbinde. Der weiße Flügelspiegel fällt im Flug weithin auf. Das Birkhuhn bewohnt bei uns den oberen Waldrand bzw. die offen Landschaft der Almen.
Kein Foto
Tetrao urogallus Tetrao urogallus
Auerhahn
◊ Bild-Galerie
GL 110 cm, Gesicht 4 - 5 kg. Größtes Rauhfußhuhn. Auerhähne können doppelt so schwer werden wie die Weibchen (bis 6 kg). Stiftförmige Horngebilde an den Krallen. Geschlechtsdimorphismus deutlich. Männchen mit Kinnbart, schwarz, zum Teil schillernd, mit grünen Brustfleck. Flügel dunkelbraun. Die "Rose" über den Augen schwillt (Männchen) bei der Balz an. Weibchen braun, dunkel gebändert, mit rotbraunem Halsfleck.
Nester befinden sich immer am Boden. Meist pflanzliche Nahrung wie Knospen, Blätter, Kiefernnadeln, Beeren (insbes: Heidelbeeren). aber auch Insekten, Würmer, Schnecken etc.
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto © Anton Lafenthaler - Vogelpark/Gasteinertal 9.9.2002 - © Leitner Christian - Patschgstuhl, Bad Gastein 13.6.2006
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Aves - Vögel
Tierwelt - Hühner - Galliformes
- Tierbilder - Bildergalerie - Übersicht

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite

Tiere Gasteins : Index - Tiere, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Plantae Index-Tiere Wanderwege Biotope

Fauna/Gasteinertal: Galliformes - Hühnervögel
© 29.9.2002 by Anton Ernst Lafenthaler
a-galli