Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal, Archiv
A2hex-h - Fauna/Gasteinertal: Insecta, Heteroptera - Artenzahl: 5
Insekten, Insecta Insekten - Ordnungen
Familia / Genus

Heteroptera

Ungleichflügler . Wanzen

Heteroptera, Skizze Etwa 25.000 Arten! - Meist abgeplattete Insekten mit ungleichen Vorder- und Hinterflügeln. Die Hinterflügel sind dünnhäutig, die Vorderflügel haben einen derben Innnenteil und einen dünnhäutigen Außenteil. Die Larven sind flügellos. Kopf neben Komplexaugen vielfach mit 2 Ocellen. Fühler 4-5-gliedrig.
Beim Thorax ist oben das Pronotum (Halsschild) und Scutellum (Schildchen) sichtbar. Vorderflügel als Halbdecke (Hemielytre) ausgebildet. Tarsus 2-3gliedrig. Seitlich am 3.Thoraxsegment jederseits Ausmündung einer Duftdrüse (Stinkdrüse). Hemimetabolie.

Systematik

Die Einteilung in Wasserwanzen (Hydrocorisa) und Landwanzen (Geocorisa - dazu zählen auch die an der Wasseroberfläche lebenden Tiere) hat praktische Gründe und entspricht nicht der Stammesgeschichte! Die Wanzen werden heute in verschiedene Großgruppen untergliedert und zwar: die Hydrocorisae (Nepomorpha) - Wasserwanzen, die Amphibiocorisae (Gerromorpha) - Wasserläufer und die Geocorisae - Landwanzen (Leptopodomorpha, Cimicomorpha, Pentatomorpha).

Arten der im Gasteinertal vorkommenden Ungleichflügler alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Symbol, Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Acanthosomatidae
Die Stachel- bzw. Bauchkielwanzen (Acanthosomatidae) sind Pflanzensauger mit 2-gliedrigen Füßen. Brustmitte und Bauch mit Mittelkiel.
Elasmucha grisea Elasmucha grisea Fam: Acanthosomatidae - Stachel-, Bauchkielwanzen!
Körperlänge 7-9 mm. Abdomenunterseite nicht punktiert. Halsschild mit sehr kleinem oder ohne Zahn. Connexivium schwarz gefleckt. Saugt auf Birken und Blätter.
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Poserweg/Bad Gastein am 27.5.2004
Lygaeidae
Die Bodenwanzen - Lygaeidae - sind kräftig gebaute, im allg. ovale oder länglich ovale Arten! Meist dunkelbraun, KL 3 - 12 mm. Vielfach auf trockenen Böden; häufig sehr schnell laufend. Meist Pflanzensauger. Etwa 115 Arten in 9 U-Familien!
Lygaeus equestris Lygaeus equestris
Ritterwanze
◊ Bild-Galerie
Fam: Lygaeidae - Bodenwanzen!
KL 11-12 mm. Halschild vorn und hinten mit schwarzen Flecken. Kopf rot und schwarz. Die Augen berühren den Vorderrand des Halsschildes. Naht zwischen Corium und Membran gerade.
Hauptfutterpflanze sind Schwalbenwurz, Adonisröschen, Löwenzahn und Kratzdistel.
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Klammstein/Dorfgastein am 30.4.2004
Pentatomidae
Die Baumwanzen - Pentatomidae - sind mit 3 U-Familien vertreten! - Tibien nicht oder ganz schwach bedornt. Tarsen 3-gliedrig. Pflanzensauger. Sie unterscheiden sich von den Stachelwanzen durch die 3-gliedrigen Tarsen, von den Schildwanzen durch das kleinere, dreieckige Schildchen.
Dolycoris baccarum Dolycoris baccarum
Beerenwanze
◊ Bild-Galerie
Fam: Pentatomidae - Baumwanzen!
Mindestens 9 mm lang. Oberseite kurz, aber deutlich mehr oder weniger behaart. Fühler schwarz-gelb geringelt. Tarsen 3-gliedrig. Pflanzensauger.
Diese Wanze heißt im Volksmund auch "Faule Grete" - weil sie die Beeren ansaugt und ihnen dabei zusätzlich einen Wanzengeruch verleiht.
Bestimmungshilfe: Dolycoris baccarum + Lygaeidae (Spilostethus saxatilis?) von Ekkehard Wachmann, Entomologie-Forum am 6.1.2009
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Klammstein/Gasteinertal am 2.06.2003
Rhopalidae
Die Glasflügelwanzen - Rhopalidae, Corizidae - haben eine Größe von 5,5 bis 16 mm. Das Corium ist mehr oder weniger ausgedehnt glasartig. Bevorzugt auf trockenen Böden, an verschiedenen Pflanzenarten phytophag lebend. Eiablage an den Wirtspflanzen. 15 Arten!
Corizus hyoscyami Corizus hyoscyami
Glasflügelwanze
Erinnert an die Feuerwanze oder die Ritterwanze, die aber einer anderen Familie angehören.
1. Fühlerglied die Kopfspitze wenig überragend. Das 4. Fühlerglied ist nicht kürzer als das 3. Fühlerglied. Die Oberseite rot mit schwarzen Flecken. Corium undurchsichtig. Membran schwärzlich. Fühler und Beine schwarz. KL 9 - 10 mm. Auf trockenem Boden. Saugt vorzugsweise an Korbblütlern und Königskerzen. Überwintert als Imagines und legt im Frühjahr die Eier ab.
Pyramidensymbol Archivbilder . . .
Foto © Anton Ernst Lafenthaler - Wieden, Gasteinertal 24.5.2008
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Insecta - Hexapoda
- Tierbilder - Bildergalerie - Übersicht

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite

Tiere Gasteins : Index - Tiere, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Plantae Index-Tiere Wanderwege Biotope

Fauna/Gasteinertal: Insecta, Heteroptera - Ungleichflügler, Wanzen
© 8.6.2004 by Anton Ernst Lafenthaler
a-heterop