Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal, Archiv
A1ave-s - Fauna/Gasteinertal: Aves, Strigiformes - Artenzahl: 3
Vögel, Aves Vögel - Aves
Genus

Strigiformes

Eulen

2 Familien, 28 Gattungen und etwa 144 Arten! Trotz Ähnlichkeiten mit den Greifvögeln besteht keine Verwandtschaft, sondern ist auf Konvergenz zurückzuführen. Fossilien sind seit dem Eozän bekannt (Amerika).

Habitus: GL 15-80 cm, Gewicht 55-4200 g. 11 Handschwingen, 12 Schwanzfedern. Alle Brustwirbel nicht verwachsen. Nasenloch vom Nasenbein begrenzt (holorhiner Schädel). Der Syrinx wird nur von den Bronchien gebildet. Langer Blinddarm mit keulenförmigen Enden. Burzeldrüse nackt, kein Kropf; trübe Nickhaut (einzigartig bei den Vögeln). Ambiens-Muskel am Oberschenkel fehlt. Vierte Zehe abgespreizt. Schnabel tief heruntergezogen, Oberschnabel hakig gekrümmt. Gefieder in der Grundfarbe meist bräunlich mit dunkler Zeichnung.
Ernährung: Hauptsächlich Wirbeltiere (Säuger, Vögel), Würmer und Insekten. Unverdauliche Nahrungsreste werden als Gewölle ausgewürgt (enthalten im Gegensatz zu den Gewöllen der Greifvögel auch Knochenreste).
Sinnesorgane: Augen nach vorne gerichtet, von einem Federkranz umgeben (Schleier), darin der hakige Schnabel, gewöhnlich teilweise verborgen. Eulen sind weitsichtig und sehen am Tag wie in der Nacht gut. Die Augen können nicht bewegt werden. Hervorragendes Gehör; diese sind durch befiederte Klappen verschließbar - nicht zu verwechseln mit den Federbüscheln am Kopf (Schmuckfedern), die meist als "Ohren" bezeichnet werden. Meist in der Nacht jagend; daran angepasst durch große Augen, hochentwickeltes Gehör und geräuschlosen Flug.
Nestbau: Das Gelege besteht aus 1- 12 rundlichen, weißen Eier. Richtige Nester werden keine gebaut. Das Gelege wird entweder am Boden abgelegt oder in verlassenen Nestern von Greif- oder Krähenvögel. Die Eulenkinder werden blind geboren.

Tytonidae - Schleiereulen
2 Gattungen, 11 Arten! Gesichtsschleier mehr oder weniger herzförmig, weiß. Gefieder hell. Keine Ohrbüschel. Beine lang. Kralle der Mittelzehe "gekämmt". Im Gasteinertal kommt nur die Schleiereule vor.
Strigidae - Eulen i.e.S.
2 U-Familien (Buboninae, Striginae), 24 Gattungen und 133 Arten! Sehr groß (Länge um 70 cm), mit großen Federohren. Schleier vollständig oder unvollständig. Gefieder häufig dunkel. Beine kürzer als bei den Schleiereulen. Im Gasteinertal kommt der Steinkauz, der Waldkauz und die Waldohreule (?) vor.

Arten der im Gasteinertal vorkommenden Eulen alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Symbol, Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
. . . Athene noctua
Steinkauz
Strigidae
GL 20-23 cm. Kopf flach, mit niedriger Stirn. Oberseite dunkelbraun mit weißer Fleckung, Unterseite hell, mit dunklen Längsstreifen. Schleier undeutlich begrenzt. Zehen wenig dicht, weiß befiedert. Augen gelb. Bewegung ruckartig. Flug in Wellen, bei Erregung Knicksen u Schwanzschlagen nach der Seite. Stimme monoton. In offenen Gelände mit Gehölzen, auch in Siedlungen. Brütet in Höhlen. Brutplätze sind meist Baumhöhlen, Felsnischen oder auch Erdhöhlen. Nahrung: Käfer, Heuschrecken, Regenwürmer, Raupen, Mäuse, Eidechsen, Frösche, Vögel bis Drosselgröße.
Kein Foto
. . . Strix aluco
Waldkauz
Strigidae
Länge 38 cm; Grundfärbung grau oder braun. Kopf groß, rund. Augen groß, dunkel längsgestreift oder gebändert. Unterseite mit pfeilförmigen Flecken. Brütet in Baumhöhlen.
Kein Foto
. . . Tyto alba
Schleiereule
Tytonidae
36 U-Arten (die in Gastein lebenden Arten dzt. nicht bestimmbar)! GL 34 cm, Gewicht 300 g. Gesichtschleier herzförmig; Augen verhältnismäßig klein, schwarzbraun. Flügel lang, ziemlich spitz. Laufgelenke werden beim Sitzen einander genähert (wie X-Beine). Geschlechter äußerlich nicht zu unterscheiden. Oberseite mehr oder weniger grau, zart schwarz-weiß punktiert, Unterseite gelblich bis weiß, mit feiner Tropfenfleckung. Im Sitzen schnarchende Laute Nahrung: Kleinsäuger bis zu Rattengröße.. Bewohner zerklüfteter Felswände, Kirchtürme u.a. Gebäuden (brütet häufig auf Dachböden). Sie benötigt zum Jagen offenes Gelände. Standorttreu. Sehr kälteempfindlich (können kein Speicherfett ansetzen).
Kein Foto
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Aves - Vögel
- Tierbilder - Bildergalerie - Übersicht

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite

Tiere Gasteins : Index - Tiere, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Tiere im Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Plantae Index-Tiere Wanderwege Biotope

Fauna/Gasteinertal: Strigiformes - Eulen
© 2.11.2003 by Anton Ernst Lafenthaler
a-strigi