Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Flechten im Gasteinertal, Archiv
FLpar - Pilze im Gasteinertal: Parmeliaceae - Artenzahl: 10
Flechten, Index Pilze, Flechten
Genus

Parmeliaceae

Ubiquitär! Zahlreiche Arten! Auch die Gruppe der Bartflechten - "Usneaceae" - wird dieser Familie zugeordnet.

Lager heteronom gegliedert, stets blättrig und mit Rhizinen an der Unterlage befestigt. Das Lager hat eine netzige, stark gelatinierte Oberrinde mit kleinen Lumina und eine großzellige, schließlich dunkel pigmentierte Unterrinde, die nur wenige Zellschichten dicht ist. Die Beschaffenheit der Ober- und Unterseite des Thallus sowie das Vorkommen und die Gestalt der Anhangsgebilde sind wichtige taxonomische Merkmale für die Aufteilung der Gattungen in kleinere Einheiten. Die Familie der Parmeliaceae wird zur Ordnung der Lecanorales gestellt.

"Usneaceae"
Mit den Alectorien bilden die Usneen die Gruppe der "Bartflechten". Die meisten Arten hängen bartförmig an Rinde, Holz oder Gestein. Nur wenige bilden aufrechte Büsche. Äste verzweigt, glatt oder gefurcht und häufig mit kurzen Seitenzweigen, Isidien oder Papillen besetzt. Es sind Strauchflechten mit abstehenden oder hängenden Thallus. Die Ascosporen sind farblos, meist einzellig. Usnea (Bartflechte) mit bis zu 8 m langen Bärten von den ästen herabhängend.

Arten bzw. Gattungen der im Gasteinertal vorkommenden Parmeliaceae alphabetisch geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Alectoria ochroleuca Alectoria ochroleuca
Fahlgelbe Alectorie
◊ Bild-Galerie
Gelbliche bis grünlichgelbe verzweigte Strauchflechte alpiner Lagen. Thallus mit schwielig erhabenen Pseudocyphellen. Thallus gelblichgrün, keine Kopfsorale an den Enden kleiner Seitenzweige. Viele Pseudocyphellen. Thallus niederliegend auf Zwergstrauchheiden. Zweige drehrund, starr, gelblichgrün, die Spitzen blau-schwarz. Hauptäste bis mehrere mm breit.
Windexponierte Magerrasen und Zwergstrauchheiden im Bereich der Waldgrenze und darüber, oft gemeinsam mit Cetraria-Arten und Rentierflechten.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Stubnerkogel, Gasteinertal 7.6.2007
Flavocetraria, Cetraria cucullata Flavocetraria (Cetraria) cucullata Thallusabschnitte aufrecht, rinnig-röhrig eingebogen, mehr oder weniger knorpelig in heideartigen Vegetationsformen, keine Pseudocyphellen, Thallus grünlichweiß bis gelb, Thallusoberseite nicht netzadrig. Die flachen Loben rollen sich mehr oder weniger stark ein und sterben an der Basis ab. Thallus trocken sehr zerbrechlich, immer ohne becherartige Erweiterungen; Thallus weißlichgelb. Äste in Längsrichtung eingerollt.
Bestimmung bzw. Korrektur und Aktualisierung der Flechtennamen durch Herrn Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Universität Salzburg.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schmalzscharte 31.7.2004 // Stubnerkogel, Gasteinertal 7.6.2007
Cetraria islandica Cetraria islandica
Isländisches Moos
◊ Bild-Galerie
Braune bis graugrüne Strauchflechte mit aufrechten bis aufsteigenden, verzweigten Lagerabschnitten. Thallusabschnitte strauchig aufrecht, rinnigröhrig eingebogen, mehr oder weniger knorpelig starr. Auf Erde zwischen heideartigen Vegetationsformen - Thallus graugrün bis braun. Thallusrand mit Fibrillen - Pseudocyphellen rundlich-elliptisch, regelmäßig auf der ganzen Unterseite. Zwergstrauchheiden, lichten Wälder und auf mageren, steinigen Böden.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Stubnerkogel, Gasteinertal am 25.10.2006
Flavocetraria, Cetraria nivalis Cetraria nivalis
(Flavocetraria)
Schneeflechte
◊ Bild-Galerie
Thallusabschnitte strauchig aufrecht, grünlich-gelb, ohne Pseudocyphellen. Thallus oberseits deutlich netzadrig, grubig, uneben, nicht oder wenig eingebogen. Absterbende Grundblätter gelbbraun verfärbt. Apothecien sehr selten.
Windoffene Zwergstrauchheiden im Hochgebirge.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Silberpfenniggebiet/Gasteinertal am 5.9.2004
Evernia divaricata Evernia mesomorpha
Sparrige Evernie
(Evernia divaricata)
Lager bartförmig, blass grünlich bis leicht gelblich, mit strangförmigen, kantigen, zugespitzen Abschnitten. Thallus epiphytisch, lang und schlaff herabhängend Äste mehr oder weniger gleich dick und kantig (etwa 1-2 mm dick) mit pfriemlichen Enden und Seitenzweigen. Die Rinde querrissig, wobei sich das lockere Mark zeigt. Apothecien seitenständig. Mit Kalilauge nicht oder leicht gelblich färbbar.
Bestimmung bzw. Korrektur und Aktualisierung der Flechtennamen durch Herrn Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Universität Salzburg.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenweg/Gasteinertal am 16.2.2003
Evernia prunastri Evernia prunastri
Eichenmoos
Blassgrünliche Strauchflechte mit bandartig, verflachten Zweigen - mit Soralen. Lager an einer Stelle festgewachsen. Abschnitte mäßig verzweigt, relativ schlaff/weich. Die Oberseite ist grau- bis gelbgrün, die Unterseite weißlich mit etwas herabgebogenen Rändern. Körnig, mehlige helle Sorale. Apothecien sehr selten. Kalilauge bewirkt Gelbfärbung.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Stoffalm/Gasteinertal am 12.4.2004
Hypogymnia physodes Hypogymnia physodes Großlappige Laubflechte mit flächenständigen, unregelmäßigen Soralen. Lager grau, rosettig oder unregelmäßig ausgebreitet, bis 5 cm im Durchmesser. Lappen 1-3 mm breit, gewölbt (aber an den Enden verflacht und oft verbreitert), runzelig, nicht aufsteigend. Mehlig, körnig, sorediös. Färbung mit Kalium hellgelb. Unterseite schwarz, ohne Rhizinen. Laminale Sorale sind nicht vorzufinden.
Bestimmung bzw. Korrektur und Aktualisierung der Flechtennamen durch Herrn Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Universität Salzburg.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schmalzscharte/Gasteinertal am 31.7.2004
Letharia vulpina Letharia vulpina
Wolfsflechte
◊ Bild-Galerie
Thalluslappen matt; Rinde querrissig, Mark weißlich. Thallus grünlich-zitronengelb, faltig, kantig, gabelig verzweigt; an dünneren Endabschnitten mit Isidien besetzt. Apothecien mit kastanienbrauner Scheibe, mit Lagerrand (sehr selten).
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenalm 25.07.2005 // Hieronymushöhe/Gasteinertal 23.07.2006
Parmelia conspersa Parmelia conspersa
Xanthoparmelia conspersa
◊ Bild-Galerie
Blättchen grüngelb, dicht beieinander schließend, in Rosetten eng an die Gesteinsoberfläche gepresst. Oberfläche mit zahlreichen stiftförmigen oder korallenförmigen Isidien und fast immer mit vielen schüsselförmigen, braunen Apothecien. Auf Silikatgestein allgemein verbreitet und häufig.
Bestimmung bzw. Korrektur und Aktualisierung der Flechtennamen durch Herrn Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Universität Salzburg.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Kögerlalm/Gasteinertal am 25.03.2003
Parmelia sulcata Parmelia sulcata
Sulcatflechte
◊ Bild-Galerie
Graue Laubflechte mit langgestreckten, verzweigten an den Enden abgestutzen Lappen mit länglichen Soralen. Lappen flach, uneben, stellenweise mit weißlichen, erhabenen Netzadern (Pseudocyphellen) bedeckt (netzig-gratige Oberfläche) - dadurch wie gehämmert aussehend. Sorale auf den Netzadern entstehend. Unterseite schwarz, am Rand auch dunkelbraun, bis zum Rand mit gegabelten oder einfachen schwarzen Rhizinen. Apothecien selten, braun.
Auf nährstoffreicher Rinde an lichtreichen Stellen.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Maierhofen, Dorfgastein am 2.04.2006
Platismatia glauca Platismatia glauca
Cetraria glauca
Graue Tartschenflechte
Thallus oberseits grau, bläulichgrau, oft dunkel gefleckt, breitlappig (bis 2 cm), die an den Enden immer aufsteigen mit verbogenen Rändern, welche mit Isidien besetzt sind. Unterseits schwärzlich, alt oft durch Abfallen der Rinde weißfleckig, teilweise stark eingeschnitten und in fast strauchförmige Abschnitte zerteilt, an den Rändern mit Soralen und/oder Isidien besetzt. Pyknidien randständig, eingesenkt. Mark färbt sich mit Jod blau und mit Kalium gelb.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Steineralm/Dorfgastein am 15.4.2004
Pseudovernia furfuracea Pseudovernia furfuracea
Baummoos
Kleienflechte
Ränder des Thalluslappen ohne Wimpern. Thallus färbt sich unter Kalilauge gelb. Flechte oberseits graugrün, grau oder schwarzgrau; dicht bekleidet mit höckrigen, schuppigen oder warzigen Isidien, mitunter fast stachelig wirkend. Unterseiten von den nach unten umgebogenen grauen Rändern gesäumt, daher oft rinnig. Jugendliche Formen sind unterseits noch weiß, später schwärzlich oder schwarz; durch Haftfasern an der Unterlage befestigt. Thallus mit bandartigen, gegabelten Abschnitten und vielen stiftartigen Isidien. Lager strauchig., mit bandartigen, locker gabelig bis geweihartig verzweigten, 2-5 mm breiten Abschnitten. Apothecien selten.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenweg/Gasteinertal am 16.2.2003
Usnea barbata Usnea barbata
Bartflechte
Usnea sect. Barbata umfasst mehrere Arten, die durch Übergänge verbunden sind und nur durch relative Merkmale artmäßig getrennt werden. Charakteristisch sind die drehrunden bis leicht kantigen Thallusabschnitte von grau- bis gelbgrüner Farbe, hervorgerufen durch die Usninsäure, oft papillös oder mit Fibrillen. Mit Kalilauge ergibt das Mark eine gelb-orangene Farbe.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenweg/Gasteinertal am 16.2.2003
Usnea hirta Usnea hirta
Grubige Bartflechte
Thallus strauchig, buschig, kurz hängend, grau- bis graugrünliche Farbe mit heller Basis, reich verzweigt, an einer Stelle festgewachsen. Äste innen mit zähen Zentralstrang. Thallusabschnitte wenigstens teilweise nicht drehrund, sondern mehr oder weniger auffällig grubig und teilweise kantig. Nicht papillös-warzig. Isidiöse Soralen dichtstehend, grau bis gelb, an der Basis eingeschnürt, die dickeren Äste grubig-kantig bis verformt. Auf freistehenden Nadel- und Laubbäumen sowie altem Holz.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rudolfshöhe/Gasteinertal am 19.2.2003
Usnea longissima Usnea longissima Thallus bis mehrere Meter lang, aus nicht oder sehr spärlich verzweigten, doch dicht mit Fibrillen besetzten Fäden. Rinde der Häuptäste frühzeitig abbröckelnd, die der Fibrillen bleibend. Mark mit Jod blau färbend. In alten Nadelwäldern der Gebirge. Selten.
DD: Bei allen anderen Usnea-Arten: Rinde der Hauptäste bleibend.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Peter Tobies, Schwäbisch Gmünd - Kötschachtal, Gasteinertal 1.7.2012
Vulpicida pinastri Vulpicida pinastri
Tartschenflechte
Flechte gelb, mit leicht aufrechten, mehr oder weniger flachen, aber runzeligen Lappen mit kurzen Seitenlappen. Wuchsform laubflechtenartig. Lappen bis 3 mm breit, mit etwas runzeliger Oberfläche und mit gelben Mark. Apothecien selten. Färbung mit Kalilauge negativ. Wächst auf Rinde und abgestorbenen Holz.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenweg/Gasteinertal am 16.2.2003
Vulpicida tubulosa Vulpicida tubulosa
Cetraria tilesii
Gelbe Tartschenflechte
◊ Bild-Galerie
Flechte gelb, mit aufrechten, mehr oder weniger flachen, aber runzeligen Lappen mit kurzen Seitenlappen, meist bis 3 cm hoch. Lappen bis 3 mm breit, mit etwas runzeliger Oberfläche und mit gelben Mark. Färbung mit Kalilauge negativ. Sieht aus wie Cetraria pinastri, wächst aber am Erdboden in alpinen Windheiden bzw. windoffene Rasen und hat keine Bortensorale.
DD: Cetraria nivalis et cucullata - diese haben ein weißes Mark.
Bestimmung bzw. Korrektur und Aktualisierung der Flechtennamen durch Herrn Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Universität Salzburg.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Tennkogel/Gasteinertal am 26.7.2004
Siehe auch die Seiten:
- Index - Pilze und Flechten - Familien
- Übersicht - Pilze Gasteins -
- Naturbilder - Flechten-Galerie -

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ist ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

 Hauptseite
Pilze/Flechten : Index - Pilze und Flechten, Index Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Suche Inhaltsverzeichnis Animalia Planta Biotope Geologie Ökologie Wanderwege

Flechten im Gasteinertal: Parmeliaceae
© 19.4.2004 by Anton Ernst Lafenthaler
l-parmeli