Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Flechten im Gasteinertal, Archiv
FLphy - Flechten im Gasteinertal: Physciaceae - Artenzahl: 1
Flechten, Index Pilze, Flechten
Genus

Physciaceae

Weltweit verbreitete Flechten mit krustig-areoliertem, placoidem, blättrigen oder strauchigem Lager. Auch nicht-lichenisierte Formen und Flechtenparasiten sind Teil dieser Familie. Viele wachsen auf Rinde, andere auf Gestein, Erde, Moosen und Detritus. Das Lager kann von einem Prothallus umgeben sein und ist durch Markhyphen, Rhizinen oder eine Haftscheibe befestigt. Isidien, Sorale und Bereifung der Oberseite kommen vor. Der Lagerbau ist variabel, bei krustigen Formen teils homöomer, teils mit deutlicher Schichtung, bei blättrigen Thalli ein- oder beidseitig berindet, bei strauchigen Lagern radiär. Die Rinde besteht entweder aus antiklinen, ein Pseudoparenchym bildende Hyphen oder aus unregelmäßigen, verflochtenen Hyphen. Auch streng parallel zur Oberfläche orientierte Hyphen kommen vor. Das Mark ist locker oder dicht verwoben und manchmal stellenweise hohl. Die meist flächenständigen Apothecien entwickeln sich gymnocarp oder sitzen dem Thallus auf. Als Berandungen kommen ein annulares, lecideines Excipulum, ein Lagerrand oder ein Lagerrand mit aufgesetzten Excipulum vor. Aus dem Lagerrand können Cilien entspringen. Die Scheibe ist braun oder schwarz, vielfach bereift.

Innerhalb der Physciaceae lassen sich 3 verschieden Typen der Conidienbildung unterscheiden. Bei Physcia werden die kurzen Conidien lateral und terminal von gegliederten Conidiophoren gebildet, die teils ein Netzwerk wie bei Sticta, teils sterile Platten wie bei Dermatocarpon bilden. Die beiden anderen Typen der Conidienbildung ähneln der Conidienbildung der Parmeliaceae.

In der Kombination ihrer Merkmale stehen die Physciinae weitgehend isoliert. Am engsten schließen sie sich genau wie die Teloschistinae an die Lecoroninae an, mit denen sie durch die normale ascohymeniale Entwicklung der Fruchtkörper und durch die Ausbildung eines annularen Excipulums übereinstimmen.

Arten bzw. Gattungen der im Gasteinertal vorkommenden Physciaceae alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Physcia Physcia dubia
Schwielenflechte

Fam.: Physciaceae Randlappen ohne lange randständige Fibrillen. Unterrinde aus lang gestreckten, dicht gedrängten Hyphen. Randlappen schmal, höchstens am Rand getrennt; flach bis schwach konvex; an den Enden oft fächerig verbreitert. Lippensorale endständig.
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Sportgastein/Gasteinertal am 26.2.2003
Siehe auch die Seiten:
- Index - Pilze und Flechten - Familien
- Übersicht - Pilze Gasteins -
- Naturbilder - Flechten-Galerie -

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ist ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

 Hauptseite
Pilze/Flechten : Index - Pilze und Flechten, Index Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Suche Inhaltsverzeichnis Animalia Planta Biotope Geologie Ökologie Wanderwege

Flechten im Gasteinertal: Physciaceae
© 12.1.2012 by Anton Ernst Lafenthaler
l-physcia