Stichwortverzeichnis Home Index Gasteinertal, Kultur
EJ13 - Gasteinertal/Ereignisse: Jazz im Gasteinertal 2013
Aktualisierungen, Gasteinertal ... aktuell ...
Jazz 2013

Kunst & Kultur

Jazz in Gastein 2013

Dem nun längst etablierten Angeboten des Kulturhauses Sägewerk in Bad Hofgastein, inklusive dem bereits in den Vorjahren erfolgreichen - snow-jazz-gastein - immer in der 3. Märzwoche - scheint nun auch die sommerfrischekunst mit dem Slogan summer jazz in the city aufzurücken. Auch wenn laue Sommerabende im Gasteinertal, insbesondere in Bad Gastein nicht auffällig gehäuft vorkommen, so ist es doch die Musik, die den Besuch im Merangarten Bad Gastein immer wieder lohnt. Dazu eher unauffällig das eigentliche Programm des Kulturfestivals Bad Gastein - die Kunstresidenz im historischen Wasserkraftwerk am Wasserfall.
Mit dem erfolgreichen wie ausgezeichneten Herbstprogramm 2012 im Kulturhaus Sägewerk, welches mit dem überaus hörenswerten Radio.String.Quartet.Vienna seinen Ausklang nimmt, beginnt das Neue Jahr mit dem Quartett SOKO Steidle am 6. Jänner 2013, gefolgt von zahlreichen weiteren Jazzveranstaltungen.

Programmangebot des Veranstalters
- Jazz im Sägewerk -

Pfeil
"snow jazz gastein"

SOKO Steidle

06. Jänner 2013

"Maximale Langeweile"

Oliver Steidle - drums, composition, leader
Rudi Mahall - bassclarinet
Jan Roder - bass
Henrik Walsdorff - altosax
Oliver Steidle

Ein gänzlich eigenwilliger und zeitloser Sound zeichnet die SOKO Steidle aus. Drummer und Namensgeber des Quartetts, Oliver Steidle, lässt sämtliche Konventionen des Jazz hinter sich und legt den Fokus fast vollständig auf die Improvisation im Kollektiv ausgezeichneter Mitmusiker. Diese Viererbesetzung lebt von der Spontaneität und Freiheit im Spiel und schafft dabei enorm vielseitige und stimmungsvolle Klangkreationen die von rivalisierender Konkurrenz bis hin zu harmonischem Zusammenspiel reichen. Steidle selbst wurde mit einer Vielzahl von Preisen ausgezeichnet, darunter dem Publikumspreis als bester Schlagzeuger 2008 beim Neuen Deutschen Jazzpreis Mannheim. Nicht zuletzt aber Bassklarinettist Rudi Mahall, mit dem Steidle ja auch in dem Trio der Rote Bereich zusammenspielt (mit Gitarrist Fank Möbus), welches in seiner Art seit Mitte der 1990er Jahre als Stil prägend für eine Vielzahl zeitgenössischer Berliner Bands gelten kann, verkörpert den "Berlin-Sound of Jazz". An dessen aktueller Weiterentwicklung haben nach wie vor die beiden Nürnberger Mahall und Steidle, als Mitglieder unzähliger Formationen nicht unerheblichen Anteil. - Text entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Namby Pamby Boys

11. Jänner 2013

"New Jazz Heroes"

Fabian Rucker - reeds
Philipp Nykrin - fender rhodes piano
Andreas Lettner - drums
Namby Pamby Boys

Verfolgt von folkloristischen Blasmusikklängen, mit dem Geruch von verschwitzten, mit Bier imprägnierten Lederhosen in der Nase und im Schatten einer Brucknerbüste sitzend, fand das noch nie für einen Grammy nominierte Kollektiv "Namby Pamby Boy" als letzten Zufluchtsort eine Garage, in der sie laut genug sein konnten, um den Lärm von draußen nicht mehr wahrzunehmen. Dort studierten sie die bis dato verbotenen Klängen von Hip Hop, Rock und Jazz. Jetzt brechen sie auf, um die Welt zu retten. "Namby Pamby Boy", die erste Indie Formation MIT Bildungsauftrag. In ihren Kompositionen verarbeiten NPB das Schicksal einer fiktiven, gleichzeitig viel zu realen Kunstfigur, eben dem "Muttersöhnchen", dem "Namby Pamby Boy". Ein Antiheld, dessen Existenz sich in der Belanglosigkeit seines sozial und beruflich stagnierenden Lebens an monumentale Glücksmomente wie ein einfaches "Danke" oder bei seinem richtigen Namen genannt zu werden, klammert. Eben diese Tristesse und Sekunden der Hoffnung hat diese außergewöhnliche Band auf ihr neues Album "Lunchbreak" gebannt. "Lunchbreak" in der praktischen Jausentüte, mit mehr als acht Postkarten und verpackt von renommierten Profis, ist das perfekte Geschenk für jede Situation. "Namby Pamby Boy", eine Band für den kleinen Mann, wo gibt es so etwas heute noch?
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Lorenz Raab

20. Jänner 2013

"Expanded"

Lorenz Raab - trumpet, fluegelhorn
Eirik Hegdal - saxophone
Michel Godard - tuba, serpent
Lucas Niggli - drums
Lorenz Raab, Bad Hofgastein

Lorenz Raab, einer der interessantesten Protagonisten der heimischen Improvisationsszene, hat seine hintersinnige Formensprache trotz vieler Experimente längst gefunden. Mit seiner Band "Expanded" begibt er sich nun wieder auf neues Terrain und schaut erstmals über die Grenzen des Landes hinaus. Mit den Herren Michel Godard, Eirik Hegdal und Lucas Niggli hat er Kollegen gefunden, mit denen eine längere Zusammenarbeit durchaus möglich scheint. Beim Jazz Saalfelden 2011 war die Band einer der Höhepunkte des Festivals, das wird sie wohl auch in unserer aktuellen Spielsaison sein.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

MAOHL´s GIFT

25. Jänner 2013

"New Jazz Heroes"

Markus Ohler - alto & baritonsax
HP Freudenthaler - guitar
Bernd Klug - bass
Hubert Bründlmayer - drums, percussion
Markus Ohler, Bad Hofgastein

Mit Jazz im landläufigen Sinn hat ihre Musik nicht mehr viel gemein. Eigenwillig und giftig sind ihre Kompositionen, energiegeladen und virtuos die Instrumentalisten. Die Band gehört einer neuen Generation von Jazzern an, die sich frech der Rock- und Grunge-Heroen aus Jugendtagen bedient. Sie spielt Jazz, aber ihren eigenen. Und der ist selbstgemacht, zeitgemäß und geht zur Sache. Jazz muss nicht fad um eingängig oder undurchschaubar um komplex zu sein. Er muss nicht free sein um modern zu klingen. Jazz muss gar nichts, darf aber alles. Hier wird Musik zum Anhören gemacht und dabei bewegt sich einiges.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Gwilym Simcock

03. Februar 2013

"piano solo"

Gwilym Simcock - piano solo Gwilym Simcock, Bad Hofgastein

Das Klavier ist ein wundervolles Instrument, es ist in sich selbst ein Orchester. Das sagt Gwilym Simcock, der als größtes Talent der britischen Jazzpianisten-Szene gilt. Er vergleicht sein Instrument also nicht etwa mit einer Jazz-Combo, sondern gleich mit einem ganzen Orchester. Das deutet einerseits auf seine klassische Ausbildung hin, die ihm Bach, Chopin oder Ravel genauso leicht von der Hand gehen lässt, wie sie ihn in seinem Stil beeinflusst hat. Darüber hinaus verrät das Zitat aber auch, was man von einem Solokonzert mit dem 30jährigen Waliser erwarten kann: deutlich konturierte Kompositionen, die zwischen zupackendem Anschlag und lyrischer Romantik genügend Freiräume für virtuose Improvisationen bieten und so ein vielschichtig-komplexes Klangbild entstehen lassen. Wie bei einem Orchester . . .
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Ingmar Jenner & Borut Mori

08. Februar 2013

"New Jazz Heroes"

Ingmar Jenner - violin
Borut Mori - accordion
Ingmar Jenner, Bad Hofgastein

Sie sind Meister feinster Nuancen wie auch fröhlich zupackenden Musikantentums. Raffinierte Tempo- und Harmoniewechsel sind für sie ebenso charakteristisch wie der weite Horizont: Er umfasst Mediterranes, alpines Dur wie slawisches Moll, Piazolla-artigen Witz und musikalische Ideen von Skandinavien bis Byzan. Im Dezember 2010 hat das Duo für seine einzigartige Musik den österreichischen World Music Prize erhalten. Beim Studium in Graz lernten sie einander kennen, der Slowene und der Steirer. Der in Österreich noch wenig bekannte Borut Mori kommt aus Dravograd/Drauburg im Akkordeonland Slowenien und ist Preisträger des Wettbewerbs im italienischen Castelfidardo.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Emile Parisien Quartet

17. Februar 2013
Emile Parisien - saxopones
Julien Touéry - piano
Ivan Gélugne - bass
Sylvain Darrifourcq - drums, percussion
Emile Parisien Quartet, Bad Hofgastein

Der Name täuscht: Hier steht kein Solist mit Rhythmusgruppe auf der Bühne. Sondern ein perfekt eingespieltes Kollektiv. Seit 2004 entwickeln die vier jungen Franzosen eine Musik, die sich durch Wagemut, Leidenschaft, Energie und künstlerische Kompromisslosigkeit auszeichnet. Die Vier sprechen mit einer gemeinsamen musikalischen Stimme. Ihre individuelle Virtuosität lenkt nie ab vom emotionalen Gehalt der komplexen Kompositionen und Improvisationen.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Philipp Harnisch 4tet

19. Februar 2013

"New Jazz Heroes"

Philipp Harnisch - saxes
Elias Stemeseder - piano
Paul Santner - bass
Max Santner - drums
Philipp Harnisch 4tet, Bad Hofgastein

Mit diesen Musikern hat Philipp Harnisch seine absolute Traumbesetzung gefunden. Basierend auf eine übereinstimmende Vorstellung von Klangästhetik gehen die vier Musiker zusammen mit dem Zuhörer über ganz unterschiedliche musikalische Spannungsfelder und abseits bekannter Pfade. Bereits beim Komponieren der Stücke steht der Gruppenklang im Vordergrund. Bei der Umsetzung der häufig fragmentartigen Kompositionen setzt das Kollektiv unglaublich schöne und konventionsfreie Musik frei. Das Quartett lotet alle möglichen Facetten des Zusammenspiels aus und stellt sich und dem Hörer leise Herausforderungen in einer eigenen spannenden Sprache. Musik, die, weil geprägt von kreativer Spontanität und Raffinesse, daher nie an Intensität verliert. Dieser Instinkt fürs Eigene/Neue lässt unorthodoxe Klänge entstehen, lässt Raum für überraschende Wendungen. Diese Musik erinnert oftmals an photographische Moment-Aufnahmen, die sich dann plötzlich in Bewegung setzen und einige Augenblicke lang ein faszinierendes Eigenleben führen.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol


Snow Jazz Gastein

15. 3. - 24. 3. 2013
Snow Jazz Gastein 2013

» Bella Italia «

. . . lautet das Motto der 12. Ausgabe des internationalen Jazzfestivals SNOW JAZZ GASTEIN. Musiker aus Italien, aber auch solche, die "Bella Italia" zum Mittelpunkt ihrer Interessen auserkoren haben präsentiert das Festival an 10 Tagen im März 2013. Mehrere Hotels und Skihütten, der Jazzclub "Sägewerk" und der Festsaal in Dorfgastein stellen ihre Bühnen bereit. Gianluigi Trovesi & Gianni Coscia, die atemberaubende Performance von Musica Nuda, der Piano Star Danilo Rea mit dem Trompeter Flavio Boltro, der Altsaxophonist Rosario Giuliani und der Drummer Roberto Gatto mit ihren Quartets, Antonio Farao / piano solo und die "Municipale Balcanica" werden neben vielen anderen Musikern das Gasteiner Tal zehn Tage lang das Lebensgefühl von "Bella Italia" fühlen lassen.

Fr, 15./16. März 2013 - 12:00
Mocambo Swing
Jazz im Skigebiet Angertal
Fr, 15. März 2013 - 20:30
ACUSTIKÈ "SPECIAL EDITION"
Eröffnung Autohaus Schober
Sa, 16./17. März 2013 - 12:00
Trio GLOG
Jazz im Skigebiet, Aeroplan
Sa, 16. März 2013 - 20:30
Roberto Gatto Quartet
Sägewerk Bad Hofgastein
Mocambo Swing Lorena Favot Gaetano Valli Roberto Gatto
Matteo Sgobino voc & guitar
Alan Malusa Magno guitar
Flavio Davanzo trumpet
Francesco Socal clarinet
Alessandro Turchet bass
Lorena Favot vocals & loops
Gaetano Valli guitars
Alessandro Turchet bass
Luca Colussi drums & percussion
Gianpaolo Rinaldi piano & keyboards
Ensemble vocale dell'Accademia
Vocem choir
Lorena Favot vocals & loops
Gaetano Valli acoustic & electric guitar
Gianpaolo Rinaldi keyboards
Roberto Gatto drums
Alessandro Lanzoni piano
Gaetano Partipilo saxes
Gabriele Evangelista bass
 
So, 17. März 2013 - 20:30
Trovesi & Coscia
Sägewerk Bad Hofgastein
Mo, 18. März 2013 - 20:30
Luca Ciarla Quartet
Grand Park Hotel Bad Hofgastein
Di, 19. März 2013 - 20:30
Municipale Balcanica
Festsaal Dorfgastein
Mi, 20. März 2013 - 20:30
Antonio Faraò
Hotel Kärnten Bad Hofgastein
Gianluigi Trovesi Luca Ciarla Municipale Balcanica Antonio Faraò
Gianluigi Trovesi piccolo & alto clarinets
Gianni Coscia accordion
Luca Ciarla violin
Vince Abbracciante accordion
Nicola di Camillo bass
Francesco Savoretti percussion
Michele de Lucia clarinetto
Armando Giusti sax alto
Raffaele Piccolomini sax tenor
Nico Marziale percussioni e effetti
Giorgio Rutigliano basso elettrico
Paolo Scagliola tromba
Luigi Sgaramella batteria
Raffaele Tedeschi chitarra e voce
Faraò piano solo
 
Do, 21. März 2013 - 20:30
Carlo Actis Dato Quartet
Hotel Europäischer Hof - Bad Gastein
Do, 21. März 2013 - 23:00
BaCheRoo Band
Dancefloor Jazz
Silverbullet / Bad Gastein
Fr, 22./23. März 2013 - 12:00
Michaela Grena
Jazz im Skigebiet
Fr, 22. März 2013 - 20:30
Musica Nuda
Sägewerk Bad Hofgastein
 
Carlo Actis Dato Roberto Testini Michaela Grena Musica Nuda
Carlo Actis Dato
saxophones & bass clarinet
Beppe Di Filippo alto & soprano saxes
Matteo Ravizza bass
Daniele Bertone drums, percussion
Roberto Testini guitar
Barbara Mavilia drums
Francesco "Checco"
Onidi bass
Michaela Grena vocals
Gianpaolo Rinaldi keyboard
Gaetano Valli guitars
Luca Amatruda bass
Luca Bertoluzzi drums
Petra Magoni vocals
Ferruccio Spinetti doublebass
 
Sa, 23. März 2013 - 20:30
Rosario Giuliani Quartet
Sägewerk Bad Hofgastein
24. März 2013 - 11:00
Yuri Goloubev
"Just Music Trio" Jazzbrunch
Hotel Miramonte Bad Gastein
So, 24. März 2013 - 12:00
Lune Troublante
Jazz im Skigebiet,
Stubnerkogel
So, 24. März 2013 - 20:00
G. Mirabassi & F. Boltro
"The Art of Duo"
Sägewerk Bad Hofgastein
Rosario Giuliani Yuri Goloubev Lune Troublante Giovanni Mirabassi, Flavio Boltro
Rosario Giuliani Altosax
Pietro Lussu piano
Dario Deidda bass
Marco Valeri drums
Yuri Goloubev double bass
Fabrizio Spadea acoustic guitar
Roberto Olzer piano, accordion
Matteo Sgobino voc & guitar
Alan Malusa Magno guitar
Sebastiano violin
Marzio Tomada bass
Giovanni Mirabassi piano
Flavio Boltro trumpet

> Das Programm und weitere Informationen sind auf der Homepage - Jazz im Sägewerk - nachzulesen.
Die Angaben sind ohne Gewähr und wurden der Homepage des Veranstalters entnommen - Programmänderungen möglich.
Die Abendveranstaltungen erfordern eine frühzeitige Reservierung!


Athur Kell Quartet

31. März 2013
Brad Shepik - guitar
Loren Stillman - altosax
Arthur Kell - bass
Mark Ferber - drums, percussion
Athur Kell Quartet

Arthur Kell, Bassist der ersten Liga der New Yorker Jazz- Szene, zeigt in seinem Quartett, dass die entscheidenden Ideen nicht immer die vordergründigsten sein müssen. Offene Strukturen die genug Platz für die persönlichen Qualitäten der Spieler lassen, eingebettet in starke Melodien und von einer eingespielten Band dynamisch zum Leben erweckt ergeben die Quintessenz des Jazz: pulsierende, herausfordernde Musik, die sich nicht immer neu erfinden muss, aber zumindest für diesen einen Moment perfekter nicht sein könnte. Wie Gitarrist Brad Shepik - zuletzt im Februar mit Dejan Terzic in der Klapsmühl' zu sehen - gehören auch Kell's weitere Mitspieler Loren Stillman und Mark Ferber zu den zur Zeit gefragtesten Musikern New Yorks.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Pommelhorse

13. Oktober 2013
Lukas Roos - clarinets & effects
Joel Graf - saxopones & effects
Oliver Zurkirchen - keyboards & effects
Jeremias Keller - electric bass
Gregor Lisser - drums
Pommelhorse, Kulturhaus Sägewerk

Was ein Pommelhorse (Pauschenpferd = Turngerät) mit Musik zu tun hat? - Hier wird Rock energisch gegrätscht ein kleines freies Solo macht die schnelle Schraube, Balladeskes und überraschende Pausen kreieren stille Überraschungsmomente, die Arrangements sorgen für Balance und Dramatik und die dynamische Rhythmusgruppe für Pep und einen effektvollen Abgang. Verschiedene Einflüsse im Dunstfeld von Jazz und Rock inspirieren das Quintett zu einem unbeschwert kombinierten Programm - gemeinsam kreiert und abwechslungsreich und mit wenig Interesse und Respekt dafür, wie "man" es vorher gemacht hat . . .
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Lungau Big Band feat. ADRIAN MEARS

25. Oktober 2013
Adrian Mears - trombone, didgeridoo Pommelhorse, Kulturhaus Sägewerk
saxes: andreas see, hubert pertl, kurt gersdorf, herbert hofer, gernot strebl
posaunen: reinhard summerer, robert bachner, stefan konzett, erwin wendl
trompeten: andreas pranzl, peter stiegler, gerd rahstorfer, horst hofer
gitarre: wolfgang pointner
piano: burkhard frauenlob
bass: stefan padinger
drums: phillipp kopmajer

Wenn ADRIAN MEARS zur Posaune greift, schlägt es regelmäßig Funken. Dass diese sofort und gründlich auf sein Publikum übergreifen, ist angesichts seiner offenen, charismatischen und frohgelaunten musikalischen Kommunikationsfähigkeit und zutiefst variablen Bandbreite nicht weiter erstaunlich.
Pech für die australische Jazzszene: nachdem sie den 1969 in Sydney geborenen Mears zum besten ihrer Posaunisten erkoren hatte (den "Besten Australischen Jazz Komponisten 1988 & 1992" und die "Beste Jazz-Band 1992" für seine Quintett Formation, hatte er schon früher eingeheimst), zog es ihn Richtung Europa. Meilensteine in seiner Karriere sind Arbeiten mit Bob Brookmeyer New Art Orchestra, Kenny Wheeler, Carla Bley, Steve Swallow, Bobby Shew, Eddie Palmieri, The McCoy Tyner Big Band, Charlie Mariano, Peter O`Mara, Peter Herboltzheimer Big Band, Conexion Latina, Don Pullen, James Morrison, Joey Calderazzo, Antonio Farao´, NDR Big Band mit Tim Hagans, Johannes Enders, Wolfgang Muthspiel und etwaigen anderen Größen, aber auch seine langjährige Mitwirkung unter anderem dem "Vienna Art Orchestra". Als Komponist schrieb er über 350 Eigenkompositionen für diverse Ensembles, TV Reise- Dokumentationen in Australien, deutsche Kammerorchester, Werke für Symphonie Orchester und Chor, klassische Bläser Ensembles, Big Bands und Ethno-Funk Produktionen u. v. m.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

SymbolSymbolSymbol

Heavy Tuba Experience

28. Dezember 2013
Robert Bachner - Euphonium
János Mazura - Tuba
Peter Gruber - bass
Frank Schwinn - guitar
Helmar Hill - piano & keyboards
Christian Salfellner - drums
Heavy Tuba Experience, Kulturhaus Sägewerk

Das Sextett Heavy Tuba Experience ist aus dem Heavy Tuba Orchester heraus entstanden. Die Mitglieder von Heavy Tuba Experience sind allesamt Musiker von internationalem Ruf. Robert Bachner (euphonium/trombone) wurde mit dem arrivierten Hans Koller Preis ausgezeichnet und ist eines der Gründungsmitglieder von Heavy Tuba. Die Band ist musikalisch schwer einzuordnen und verschmilzt Jazz, Rock und Blues zu einer eigenwilligen Melange. Heavy Tuba Experience präsentieren die Vielfalt modernen Euphonium/Tubaspiels. Zu hören gibt es Musik, die ins Ohr geht aber nicht in Schubladen passt.
- Textauszug entnommen der Homepage des Kulturhauses Sägewerk, Bad Hofgastein.

Veranstalter . Programm
- Kulturhaus Sägewerk -

Hauptseite
Kunst & Kultur - Kunst, Kultur, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Kunst-Galerie  - Kunst : Galerie

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Wanderwege Momente Geologie Biotope

Ereignisse in Gastein
Jazz im Sägewerk 2013
© 22.1.2014 by Anton Ernst Lafenthaler
ge-jazz13