Stichwortverzeichnis Home Index Pflanzen im Gasteinertal
GP2pol - Pflanzenwelt/Gasteinertal: Polygalaceae - Kreuzblümchen, Zwergbuchs
Pflanzen, Gasteinertal Pflanzen-Index
Polygalaceae

Kreuzblümchen

Polygalaceae

Die Kreuzblümchengewächse sind eine wenig bekannte aber nichts desto weniger bedeutende Familie mit besonders schönen Blüten, betrachtet man diese erst einmal unter der Lupe. Sie sind gar nicht selten und doch, die wenigsten kennen sie. Auch die einheimische Bevölkerung nimmt wenig Notiz von dieser prachtvollen Pflanze. Sie ähneln in den Blüten den Fabales (Schmetterlingsblütlern). Auch hier sind die meist 8 Staubblätter mit ihren Filamenten verwachsen - wenn auch zu einer offenen Rinne. Die Krone besteht aus 3 etwas verwachsenen Kronblättern zu denen 2 der 5 Kelchblätter flügelartig und ebenso gefärbt wie die Kronblätter hinzutreten.

Zwergbuchs

Polygala chamaebuxus

Polygala chamaebuxus, Zwergbuchs Der Zwergbuchs - Polygala chamaebuxus - liebt den kalkigen Untergrund und ist schon fast ein Kalkzeiger. Ebenso ist er ein Kältekeimer; die Bestäubung erfolgt durch Hummeln.
Dieser kaum eine Hand hohe, immergrüne Zwergstrauch gehört trotz seiner wenigen Blüten zu den Glanzstücken und nicht nur zu den Raritäten unserer Flora. Die Blüten können weißgelb, rein gelb, braungelb oder tief orange sein und Kombinationen dieser Töne sind eher die Regel als die Ausnahme. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt bei uns in den Alpen. Sie braucht krümeligen, lockeren und kalkhaltigen Boden; zuweilen genügen auch Felsspalten. Sie genießt keinen gesetzlichen Schutz, sollte aber doch sorgsam behandelt werden.

Gemeines Kreuzblümchen

Polygala vulgaris

Polygala, Kreuzblümchen Das Kreuzblümchen schlechthin hat volkskundlich insofern eine Bedeutung, als das man meinte, dass diese, wird sie dem Futter beigemengt die Milchleistung der Kühe steigere. Der aus dem griechischen stammende Begriff 'polygala' bedeutet nämlich - viel Milch. Diese kleine Pflanze dem Futter beizumischen, war sicher mühsam und brachte wohl nicht den ersehnten Erfolg.
Das Pflänzchen erreicht selten 20cm und bildet auch nie wirklich Bestände. Auch wo sie eher zahlreich vorzukommen scheint, ist sie doch sehr verstreut anzutreffen. Die Unterscheidung von anderen Arten ist selbst für Botaniker nicht einfach und man sollte sich nicht scheuen, ein Blättchen zu kauen. Liegt ein bitteren Geschmack vor, so handelt es sich nicht um das gewöhnliche Kreuzblümchen, sondern um - Polygala amara - die Bitter-Kreuzblume. Auch das Alpen-Kreuzblümchen - Polygala alpestris - wäre so noch abzugrenzen.
Die Blüten sind blau bis rötlich. Die Flügel weisen 4 - 14 Netzmaschen auf, wobei die Seitennerven an der Spitze miteinander verbunden sind. Der Blütenstand ist locker, die Deckblätter sind eiförmig. Wuchshöhe 8- 25cm. Blätter alle wechselständig.

Siehe auch die Seiten:
- Fauna - Tierwelt Gasteins -
- Pflanzenwelt - Biotope Gasteins -
- Biotope - Katastralgemeinden - Regionen
- Archiv - Polygalaceae - Kreuzblümchen
Hauptseite
Naturbilder - Naturbilder, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Pflanzen im Gasteinertal - Blumenbilder

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Wanderwege Momente Ereignisse Geologie Ökologie Biotope

Pflanzenwelt/Gasteinertal: Kreuzblümchengewächse
© 21.5.2004 by Anton Ernst Lafenthaler
gp-kreuzb