Suchfunktion Home Index Pflanzen im Gasteinertal
GP2lam - Pflanzenwelt/Gasteinertal: Lamiaceae - Rossminze, Steinquendel, Pyramidengünsel
Pflanzen, Gasteinertal Pflanzen-Index
Pflanzen

Lippenblütler

Lamiaceae

Bei den Lippenblütlern handelt es sich überwiegend um krautige Pflanzen mit gegenständigen Blättern, 4-kantigen Stängeln und ätherischem Ölgeruch. Die Blütenkrone besteht typischerweise aus 2 verwachsenen Blütenblätter, welche die Oberlippe bilden und 3 verwachsenen Blütenblätter, welche die Unterlippe kennzeichnen. Der Kelch kann - muss aber nicht unbedingt 2-lippig sein.
Besonders auffällig auf den Almen ist der Pyramidengünsel, unübersehbar durch seine Pyramidengestalt und den leuchtend blauen, manchmal rosafarbenen und selten weißen Blüten. Aber auch der Bunte Hohlzahn fällt durch seine teilweise großen Bestände auf.

Pyramidengünsel

Ajuga pyramidalis

Ajuga, Pyramidengünsel Der (die) Pyramidengünsel - Ajuga pyramidalis - ist leicht kenntlich durch ihre pyramidenförmige Gestalt, welche durch die Anordnung der großen, eiförmigen Blätter am Stängel zustande kommt. Die Blüten sind kräftig blau und die Pflanze ist dazu kurzhaarig allseits behaart. Das oberste Deckblatt ist doppelt so lang wie die Blüte. Die Blätter sind violett überlaufen. Ganz unterschiedliche Farben kann der Pyramidengünsel zeigen, von blau, rosa bis weiß. Insgesamt ist die Pflanze zwar nicht häufig aber letztlich überall im Gasteinertal in größeren Höhen anzutreffen.

Ross-Minze

Mentha longifolia

Mentha longifolia, Ross-Minze Die Rossminze - Mentha longifolia - ist wohl nur in Notzeiten eine wirkliche Alternative zur echten Minze, welche weiße und nicht wie die Rossminze rosa-violette Blüten trägt. Der Stängel ist zottig, weichhaarig. Die Laubblätter sind unterseits stark filzig und sitzen dem Stängel direkt auf oder sind kurz gestielt. Der Kelch ist zur Fruchtreife oben eingeschnürt. Die Tragblätter der Knäuel sind Hochblätter und überragen diese nicht. Die Wuchshöhe beträgt bis zu 1 m.

Die Rossminze ist stark verbreitet und nahezu überall am Wegesrand anzutreffen. Die jungen Blätter können für einen Teeaufguss verwendet werden, sind aber nicht allzu begehrt.

Bunter Hohlzahn

Galeopsis speciosa

Galeopsis speciosa, Hohlzahn Unstrittig scheint der Bunte Hohlzahn - Galeopsis speciosa - ein Unkraut zu sein und er bildet dichte Bestände, dort wo er vorkommt. Allzu häufig ist er aber nicht im Gasteinertal. In Waldlichtungen und an Wegen ist er gerne Zuhause. Die blassgelbe Blüte trägt auf der Unterlippe einen tiefvioletten Fleck und ist dadurch von anderen Arten unverkennbar zu unterscheiden. Mit der Lupe betrachtet scheint die Blüte einem Hohlzahn täuschend ähnlich, was der Pflanze wohl auch den Namen einbrachte.
Nahe verwandt ist der Stechende Hohlzahn - Galeopsis tetrahit - eher häufig im Gasteinertal und einer anderen Gattung zugehörig - Galeobdolon flavidum - die Goldnessel bzw. Berg-Goldnessel.

Siehe auch die Seiten:
- Fauna - Tierwelt Gasteins -
- Pflanzenwelt - Biotope Gasteins -
- Biotope - Katastralgemeinden - Regionen
- Archiv - Lamiaceae - Lippenblütler
Hauptseite
Naturbilder - Naturbilder, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Pflanzen im Gasteinertal - Blumenbilder

Home Suche Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Wanderwege Momente Ereignisse Geologie Ökologie Biotope

Pflanzenwelt/Gasteinertal: Lippenblütler
© 21.8.2002 by Anton Ernst Lafenthaler
gp-lippbl