Stichwortverzeichnis Home Index Ausgangspunkt der Wanderungen
GW11 - Gasteinertal/Ausgangspunkt: Sportgastein/Nassfeld
Gemeinden, Wanderziele Gemeinden
Gasteins
Sportgastein

Sportgastein - Nationalpark

1.580 m Seehöhe

Sportgastein (2) Sportgastein bzw. das Nassfeld ist in den letzten Jahren zum wohl beliebtesten Schigebiet im Gasteinertal geworden, insbesondere auch wegen der guten Schneelage und der einzigartigen Landschaft.
Einst war es eine einsame, kaum von Menschen besuchte Talsohle, die nur nach einem langen Marsch entlang der alten Straße zu erreichen war, um in weitere Folge einen der schönsten Berge der Hohen Tauern besteigen zu können. Die neu erbaute Mautstraße bzw. Nassfelder Alpenstraße, welche in den Jahren 1969 - 1972 erbaut wurde verursachte hier einen großen Einschnitt in die Natur. Lifte wurden gebaut mit einem riesigen Parkplatz, der einen großen Teil des Nassfeldes einnimmt und Jahr für Jahr ackern Maschinen die Erde im Tal wie am Berg neu um, des Wintersports wegen. Das ein Nationalpark Hohe Tauern hier entstehen konnte, ist letztlich ein großer Segen für dieses Gebiet.
Begleitet wird das Nassfeld Tal von mächtigen Strommasten über den Radhausberg. Die Arbeiten am Bockhartsee mit Erhöhung der Staumauer wurden im Jahr 2007 abgeschlossen. Dieses Projekt ist Teil der - Gasteiner Kraftwerksgruppe - mit den Kraftwerken Nassfeld, Böckstein und Remsach.

Nassfeld, Gasteinertal Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Gänse Nassfeld, Gänse
Nordblick - Gasteinbilder - Nassfeld

Aber auch im Sommer ist das Nassfeld mittlerweile wegen der leichten Erreichbarkeit mit dem Auto ein viel besuchtes Hochtal geworden. Gemütliche Wanderwege und Kulinarisches gibt es hier genug. Viele der Wanderziele sind einfach zu erreichen, insbesondere die - Hagener Hütte - der Knappenbäudelsee, der - Kreuzkogel - oder das Weißenbachtal. Das Schareck, die Hohe Geißel u.a. sollte man allerdings schon als erfahrener Bergwanderer und nicht als Anfänger erklimmen.

Silikat-Enzian Das - Nassfelder Tal - beginnt erst mit einer schmalen, streckenweise bis zu einer Schlucht verengenden Furche. Dann nach etwa 5 km breitet sich in 1.570 m Seehöhe ein weites, (leider nicht mehr so) sanften Hochtal aus. Dieses reicht bis in den Hauptkamm der Zentralalpen heran. Im Sommer werden hier auch Pferde gehalten, sowie Schafe und Ziegen. Auch wenn hier bereits Massentourismus zu verzeichnen ist, bleibt es doch ein wunderschönes Hochtal mit gewaltigen Bergen.

Zur Zeit des - Goldbergbaues - sind hier übrigens sicherlich mindestens so viele Menschen gewesen wie heute. Riesige Gesteinsmassen wurden hin und her befördert, aufbereitet, geschmolzen usw.
Schon die Römer hatten hier vom Mallnitzer Tauern kommend eine - Alpenhochstraße - bis ins Bockhart gebaut, wohl um das viele Erz nach Süden zu bringen . . .

Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Siglitztal Nassfeld, Moarhütte
Siglitztal - Gasteinbilder - Nassfeld
Weißenbachtal

Das Weißenbachtal ist am einfachsten über die Veitbauerhütte oder die Moaralm zu erreichen, vorbei bei der Genossenschaftsalm. Hier wäre auch der Steig auf die Hagener Hütte nicht weit, wir aber gehen streng nach Osten, wo nach Erreichen einer Anhöhe relativ flach der Weg hinein ins Weißenbachtal führt. Nach kurzer Wegstrecke passiert man auch die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern, was den absoluten Naturschutz bedeutet. Es scheint das Plateau fast unendlich weit mit einer herrlichen Flora. Der Weg ist ungefährlich und für Kinder geradezu ideal.
Man sollte letztlich aber am Plateau bleiben und nicht den Gebirgsbach bis hinein in den Kessel gehen, denn hier ist das Gelände etwas unwegsam und es gibt keine offizielle Wegmarkierung . . .

Weißenbachtal Weißenbachtal Weißenbachtal Weißenbachtal Weißenbachtal
Weißenbachtal - Gasteinbilder - Nassfeld
Biotope im Weißenbachtal und Mallnitzriegel

Gebirgsbäche, Grünerlengebüsche und Quellfluren begleiten das Weißenbachtal. In der Ebene weiden Kühe, Pferde und Schafe. Ausgedehnte Alpenrosengebüsche besiedeln die Südhänge. Hoch oben auf über 2000m Seehöhe finden sich dann Krummseggenrasen, Schuttflächen, Felswände, Tümpel und ausgedehnte Schneeböden. Das Gelände ist teilweise schwierig zu begehen und man sollte hier nicht die steilen Hänge emporklettern oder gar in die Felswände einsteigen, ist man nicht ortskundig.

Kreuzkogel, Nassfeld Kreuzkogel Mallnitzriegel, Weißenbachtal Mallnitzriegel, Weißenbachtal
Weißenbachtal - Bildergalerie - Mallnitzriegel
Weißenbachtal - Schautafel, Sportgastein
Weißenbachtal - Schautafel - Nationalpark
Siehe auch die Seiten:
- Biotope - Bergflora - Nassfeld-Talboden
- Wanderwege - Kreuzkogel -
- Wanderwege - Hagener Hütte -
Hauptseite
Wanderziele : Auswahl - Wanderziele, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Wandern im Gasteinertal - Bilder : Wanderwege

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Wanderwege Momente Ereignisse Geologie Biotope

Gastein im Bild - Sportgastein
© 21.8.2002 by Anton Ernst Lafenthaler
gw-sport