Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Mauskarkopf, Gasteinertal
Wh - Gasteinertal/Wanderwege: Bad Hofgastein - Brandner Hochalm, Leidalm
Wanderwege, Hofgastein Wanderziele
Bad Hofgastein
Wanderkarte, Hofgastein West

Brandner Hochalm

1.770 m

Brandner Hochalm, Gasteinertal Die Brandner Hochalm erreicht man am besten über die Fundner-Heimalm, wobei man den Weg entweder über Wieden/Mitterberg oder aber über den Brandner Hof/Weinetsberg wählt. Durch ein romantisches Waldstück geht's oberhalb des Brandnergutes Richtung - Fundner-Heimalm - wie auch zur Neudegg-Alm und weiter hinauf direkt zur Brandner Hochalm. Alle genannten Almhütten sind im Sommer bewirtschaftet und ebenso gut besucht. Wenige entscheiden sich den Weg von Kitzstein (Mittelstation-Schlossalmbahn) hinüber zur Fundner Heimalm zu nehmen, um so auf die Brandner Hochalm zu gelangen; aber das ist ebenso möglich und empfehlenswert.

Neudegg-Alm Siebenspitz, Gasteinertal Leidalm, Gasteinertal Leidalm, Gasteinertal
Neudeggalm - Siebenspitz - Leidalm

Nach eine Rast und einer Jause auf der Brandner Hochalm geht's weiter entweder zur Schmugglerscharte und zum - Hundskopf - oder hinauf zur Kleinen Scharte bzw. zum Hirschinger und weiter zur - Schlossalm - oder gar noch zur Türchlwand. Der Weg Richtung Schlossalm führt über eine wunderschöne Anhöhe, dem - Mooskarl - mit einem kleinen See und allerlei seltenen Gewächsen. Schön zu sehen dabei die Hohe Scharte und der Siebenspitz, erreichbar über den Weg zur - Türchlwand - . . .

Brandner Hochalm, Gasteinertal Brandner Hochalm, Gasteinertal Brandner Hochalm, Gasteinertal Brandner Hochalm Brandner Hochalm
Oberer Leidalmbach - Brandner Hochalm

Will man den Berg nicht hinauf gehen, sondern nur hinab, so fährt man zunächst mit der Schlossalmbahn bis auf die Bergstation und geht von der - Schlossalm - beim - Hirschinger - vorbei über das Mooskarl hinunter zur Brandner Hochalm. Auch hier sollte man am Heimweg die Fundner-Heimalm oder die Neudeggalm besuchen und eine deftige Brettljause zu sich nehmen.
Die - Brandner Hochalmhütte - wurde Ende September 2013 abgetragen, neu aufgebaut und im August 2014 fertiggestellt.

Brandner Hochalm, Gastein Brandner Hochalm, Gastein
Brandner Hochalm 2014

Fauna und Flora

Wenn sie den Wanderweg achtsam voranschreiten, begegnen sie der seltenen schwärzlichen Fetthenne - Sedum atratum - die ansonsten nur über 2.000 m Seehöhe bei uns vorkommt und wegen seiner Kleinheit (nur wenige Zentimeter) meist übersehen wird. Weiter oben dann der azurblaue, kräftig leuchtende Felsen-Ehrenpreis - Veronica fruticans - der ebenfalls aufmerksam gesucht werden muss.
Auf dem Wanderweg Richtung Schlossalm wachsen natürlich noch viele andere, prächtige wie seltene Exemplare, die sonst kaum in dieser Vielzahl anzutreffen sind, sogar am Brunnentrog nahe der Fundner Hochalm wuchern, Alpenrose, Farne und vieles mehr.
Auch Schmetterlinge sind hier noch häufig. Insbesondere der Scheckenfalter - Melitea athalia - ist des Öfteren anzutreffen. Für Spinnenfreunde zeigt sich hier die doch selten zu sehende Eichenblatt-Radspinne - Araneus ceropaegius - und selbstverständlich unsere heimische Kreuzspinne - Araneus diadematus - mit zahlreichen Farbvarianten.

Steinraute Strahlensame Felsen-Ehrenpreis
Steinraute - Strahlensame - Ehrenpreis
Siehe auch die Seiten:
- Biotope der Region - Alpenflora - Leidalm
- Wanderwege - Fundner Heimalm -
- Wanderwege - Mooskarl -
- Wanderwege - Hundskopf

SymbolSymbolSymbol

Die Wegbeschreibung ist ohne Gewähr.
Bitte beachten Sie am Ende jeder Seite das Erstellungs- bzw. Änderungsdatum.
Gehzeit von Kitzstein (Mittelstation Schlossalmbahn) : ca. 1,5 Stunden,
vom Tal via Weinetsberg bzw. Mitterberg : ca. 2 - 2,5 Stunden.

Hauptseite
Wanderziele : Auswahl - Wanderziele, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal  - Biotope : Bildgalerie

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Wanderwege Momente Ereignisse Geologie Biotope

Gasteinertal/Wanderwege: Brandner Hochalm, Leidalm
© 21.8.2009/2014 by Anton Ernst Lafenthaler
gwh-leida