Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Gasteinertal, Walchalm
Wh - Gasteinertal/Wanderwege: Bad Hofgastein - Türchlwand
Wanderwege, Hofgastein Wanderziele
Bad Hofgastein
Wanderkarte, Hofgastein

Türchlwand

2.577 m

Gasteinertal, Türchlwand Bei guter Kondition wählt man den Weg über die Rockfeldalm (Angertal) bzw. den - Hermann-Kreilinger-Steig - zum Ochsenriedel hinauf und weiter am Lungkogel vorbei den Weg zur Türchlwand. Der Weg auf die Türchlwand ist gut gekennzeichnet und trotz abschüssiger Passagen gut gesichert und relativ ungefährlich. Für Kinder allerdings ist diese Tour nicht geeignet, denn die kleinste Unachtsamkeit kann hier den Absturz bedeuten.

Eine weiter Möglichkeit wäre die Anfahrt mit der Seilbahn auf die - Schlossalm-Bergstation - und von hier den Weg Richtung Süden zu nehmen, vorbei beim Schlossalmsee und dann hinauf den Steig. Nach kurzer Strecke zweigt hier auch ein Weg zum Ochsenriedel ab, den wir aber diesmal nicht gehen, sondern uns gegen Ende der Straße rechts halten.

Bergwanderer, welche die erste Hürde mit der Gondelbahn genommen haben, erkennbar an der pendelnden Liftkarte auf der Brust haben es nicht mehr ganz so weit auf die Türchlwand, wirken aber meist trotzdem sehr geschafft, was wohl auch die Höhe ausmacht. Viele aber gehen von Bad Hofgastein aus, den Weg über die - Brandner Hochalm - und weiter über das Mooskarl, was natürlich ein gutes Stück weiter ist - aber auch um vieles schöner.

Türchlwand, Siebenspitz Türchlwand Türchlwand Türchlwand
Türchlwand - Siebenspitz, Gasteinertal

Kurz vor dem Ziel kommt man noch beim Siebenspitz vorbei, deren Zacken besonders von der Ferne sehr beindrucken. Am Gipfel angekommen hat man dann wie überall hier in den Hohen Tauern einen herrlichen Weitblick in alle Himmelsrichtungen. Am Gipfel selbst sollte man sich allerdings nicht zu weit nach vorne wagen, insbesondere bei starkem Wind - beinahe senkrecht geht es an der Süd- und Westflanke abwärts. Das Ende des Weges ist markiert durch 2 große Steine.
Ein Gipfelkreuz gibt es auf der Türchlwand nicht, aber eine Tafel die mit Sicherheit darauf hinweist, dass der Gipfel erreicht ist. Knapp unterhalb ladet ein gemütliches Plateau als Rastplatz ein und insbesondere wenn Kinder dabei sind, sollte man sich auf alle Fälle nur hier aufhalten.

Türchlwand Türchlwand Türchlwand Türchlwand Türchlwand
Türchlwand - Bildgalerie - Gasteinertal

Mit etwas Glück kommen einem hier auch die - Murmeltiere - ganz nahe. Sie warten auf diverse Obstabfälle, die so manche Bergwanderer gerne zurücklässt. Überrascht oder gar erschreckt wird man hier nicht selten von Raubvögeln, die gerne den Auftrieb der steilen Hänge ausnutzen. Ist das Wetter nicht allzu gut und ziehen dicke Wolken über die Berge, so sei hier der Abstieg dringend angeraten.

Murmeltier, Türchlwand Murmeltier, Türchlwand Gasteinertal, Türchlwand Gasteinertal, Türchlwand Gasteinertal, Türchlwand Gasteinertal, Türchlwand
Türchlwand - Gipfelregion
Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand

Am 15. August 2013 wurde vom Sportverein Hundsdorf am Grat der Türchlwand ein Gipfelkreuz errichtet. Ein harmonisch gestaltetes Kreuz auf einer Höhe knapp unter 2.600m. Die Arbeiten sollen noch nicht zur Gänze abgeschlossen sein - wohl sind noch kleinere Ergänzungen geplant - aber jetzt schon ist klar, die Aufstellung des Gipfelkreuzes ist ein gelungenes und großartiges Projekt.

Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand Gipfelkreuz, Türchlwand
Gipfelkreuz Sportvereins Hundsdorf 2013

Fauna und Flora

Sedum atratum Der Weg zur Türchlwand ist mit einer besonders reichen Flora und seltenen Exemplaren geschmückt. Die Jacquin Simse- Juncus jacquinii - ist hier relativ häufig wie auch das Einblüten-Hornkraut - Cerastium uniflorum - aus der Familie der - Caryophyllaceae - oder auch - Achillea atrata - die Schwarze Schafgarbe, die zwar auch auf anderen Almgebieten vorkommt, aber hier leichter auszumachen ist.
Sedum atratum kommt hier gleich mit 2 U-Arten vor und zwar als Dunkle Fetthenne - Sedum atratum atratum - und als Kärntner Mauerpfeffer - Sedum atratum carinthiacum - neben zahlreichen weiteren hochalpinen Pflanzen, wie - Soldanella pusilla - bereits während der Schneeschmelze blühend. Auch sind hier einige Biotope auszumachen wie Schneebodengesellschaften, Schuttflur und Fels.

Siehe auch die Seiten:
- Biotope - Alpenflora - Schlossalm
- Wanderwege - Mauskarkopf -
- Wanderwege - Schlossalm - Kleine Scharte
- Wanderwege - Brandner Hochalm -

SymbolSymbolSymbol

Die Wegbeschreibung ist ohne Gewähr.
Bitte beachten Sie am Ende jeder Seite das Erstellungs- bzw. Änderungsdatum.
Gehzeit von der Schlossalmbahn-Bergstation : ca. 1 - 1,5 Stunden.

Hauptseite
Wanderziele : Auswahl - Wanderziele, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal  - Biotope : Bildgalerie

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Wanderwege Momente Ereignisse Geologie Biotope

Gasteinertal/Wanderwege: Türchlwand
© 21.8.2010 / 2013 by Anton Ernst Lafenthaler
gwh-tuech