Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Pflanzen im Gasteinertal, Archiv
P2ast/ast - Flora/Gasteinertal: Asteraceae, Asterioideae, Compositae tubiflorae - Artenzahl: 52
Pflanzen, Index Pflanzen - Index
Genus

Asteraceae/Asterioideae

Asterngewächse

Asteraceae, Körbchen Die Asteraceae (= Asterngewächse) sind eine sehr artenreiche Pflanzengruppe mit 1.300 Gattungen. Man zählt derzeit etwa 22.750 Arten.
Charakteristisch sind die- Körbchen - welche eine Vielzahl von Blüten enthalten und so eine einzige Blüte vortäuschen. Diese im Körbchen vereinigten Blüten sind zumeist von Hüllblättern und manchmal auch noch zusätzlich von Außenhüllblättern umgeben. Die Blätter sind vorwiegend wechselständig - ohne Nebenblätter. Inhaltsstoffe sind meist Polyine und ätherische Öle. Milchsaft findet sich nur selten.

U-Fam: Asterioideae

Asterngewächse, Zungenblüte Die U-Familie der Asterioideae ist gekennzeichnet durch Blütenkörbchen mit Zungen- und Röhrenblüten oder nur Röhrenblüten (=Compositae tubiflorae). Die Zungenblüten sind dabei entweder 1-geschlechtlich (meist weiblich) oder ganz steril.

Die Blüten bestehen aus 5 miteinander verwachsenen Kronblättern, welche radiär ("Röhrenblüten") oder zygomorph ("Zungenblüten") gebaut sind. Diese sind zu einer Röhre verwachsen. Sie sind meist zwittrig (können aber auch eingeschlechtlich oder steril sein) und können an der Basis zusätzlich spelzenähnliche Spreublätter haben.
Die Einzelblüten stehen z.T. in den Achsel von Tragblättern ("Spreublätter"), die wie der Kelch ausnahmsweise auch pappusartig entwickelt sein kann. Der Kelch ist umgebildet zu einem Haarkranz (Pappus), einem schuppenförmigen oder häutchenartigen Saum oder kann überhaupt fehlen.

Compositae tubiflorae, Röhrenblüte

Die Staubblätter (Antheren) sind zu einer Röhre verbunden (sie geben die Pollen nach innen frei, wo sie durch den nachwachsenden Griffel herausgedrückt werden), die 5 Staubfäden selbst sind nicht verwachsen.

Der Fruchtknoten ist immer unterständig, 2-blättrig, aber 1-fächrig mit nur 1 Griffel und 2 Narben, außen mit Fegehaaren. Die Fruchtblätter bzw. das Perikarp sind mit der Samenschale verwachsen. Es handelt sich somit um Nussfrüchte und man spricht wegen des unterständigen Fruchtknotens von einer - Achaene.

Die Samen selbst sind endospermlos, eiweiß- und ölreich.
Allgemeine Blütenformel: K0 C(5) A(5) G(2)ust.

Systematik

Die systematische Gliederung der Asteraceae ist ständig im Wandel. Hier soll die Gliederung in 3 Unter-Familien vorgenommen werden und zwar in die Asterioideae, die Cichorioideae und die Vernonioideae.

Die Unterfamilie, der Asterioideae werden auf dieser Seite vorgestellt. Weitere Korbblütler mit nur Zungenblüten werden als eigene Familie bzw. U-Familie - Cichorioideae - zusammengefasst, ebenso die - Vernonioideae - mit Zungenblüten und Röhrenblüten wie bei den Disteln, Wasserdost, Klette etc.

Die Arten der in Gastein vorkommenden Korbblütler hier der U-Familie Asterioideae sind alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Achillea atrata Achillea atrata
Schwarze Schafgarbe
◊ Bild-Galerie
Köpfchen mit 7-12 Zungenblüten, 11-16 mm breit, 5-7 mm lang. Zungenblätter weiß. Blätter zerstreut behaart oder kahl, alle fiederschnittig mit linealischen, 0,5 - 1,5 mm breiten, 1-5-teiligen, spitzen Abschnitten. Die unteren Fiederabschnitte ganzrandig, die oberen 2-5spaltig. Stängel abstehend flaumig. Hüllblätter schwarzrandig.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenal 29.07.2005 // Siebenspitz 10.8.2008 // Hohe Scharte, Gasteinertal 10.8.2008
Achillea clavenae Achillea clavenae
Steinraute
Weißer Speik
Bittere Schafgarbe
◊ Bild-Galerie
Blatt und Stängel weißgrau, seidig-filzig. Blatt fiederspaltig bis fiederteilig mit länglichen, stumpfen Abschnitten, die unteren lang gestielt, die oberen sitzend. Blüte weiß, 5-9 Zungenblätter. Stängel kantig.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hohe Scharte 20.07.2005 // Schuhflicker 14.08.2005 // Leidalm, Gasteinertal 15.8.2007
Achillea millefolium Achillea millefolium agg.
Schafgarbe
◊ Bild-Galerie
Robuste Pflanze bis 1,2 m hoch mit weit ausladenden Schirmrispen. Zungenblüten weiß, rosa bis purpurn. Grund- und Rosettenblätter 7-15 x so lang wie breit. Die unteren Stängelblätter 3-4fach fiederschnittig, 3-4 x so lang wie breit. Stängelblätter im Mittelteil des Stängels locker stehend, daher eher stark zerteilt. Stängel kräftig, bis 3 mm im Durchmesser. Endzipfel der Fieder lanzettlich spitz. Hüllblätter deutlich behaart. Grundblatt länglich, verkehrt-eiförmig bis fast spatelförmig (größte Breite über der Spreitenmitte), ihre Laubblattspindel nur im vorderen Teil öfters gezähnelt (aber ohne Zwischenfiedern). Pflanze meist mit auffallend langen Internodien, die obersten Stängelblätter kaum verkleinert. Fast nur in Wiesengemeinschaften. Mehrere Species und Subspecies!
Achillea sudetica: Hüllblätter mit breiten, dunkel- bis schwarzbraunen Rand. Zungenblüten oft ausschließlich rosa bis purpurn. Stängel ziemlich dick, öfters behaart, meist unverzweigt. Zunge der Strahlblüte bis 5mm lang und bis 5mm breit, meist so breit oder breiter als lang. Wuchshöhe: 8- 40cm.
Achillea millefolium: Hauptschirm 5- 15cm, Endschirm oft länger als 1,5cm. Pflanze meist einzelstehend. Stängel 3-8 mm im Durchmesser, oft kantig - unverzweigt bis verzweigt. Hüllkelch 4 mm lang, Frucht 1,5- 2,5mm.
Achillea pratensis: Hauptschirm 1- 4cm im Durchmesser. Endschirm meist kürzer als 1,5cm. Pflanze wächst ausgesprochen rasig (10-50 gleich hohe Individuen fleckenweise auftretend) Stängel um 1-2 mm dick, meist unverzweigt. Pflanze behaart bis kahl. Zunge der Strahlblüten weiß bis rosa.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schlossalm, Gasteinertal 15.8.2007
Adenostyles alliariae Adenostyles alliariae
Grauer Alpendost
Köpfchen in doldenartigen Teilblütenständen. Einzelne Köpfchen mit 3 - 6 Blüten. Blatt groß, sehr ungleich gezähnt mit engmaschigen Adernetz; unterseits graufilzig (abwischbarer Haarfilz). Der Stängel aufrecht, gefurcht und behaart. Blattstiele der oberen Blätter deutlich geöhrt. Das obere Stängelblatt halbstängelumfassend, sitzend. Korbboden behaart. Hüllblätter meist 5, nur an der Spitze behaart. Wuchshöhe: 50 - 120 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Leidalm/Gasteinertal am 26.07.2001
Adenostyles glabra Adenostyles glabra
Kahler Alpendost
Adenostyles alpina
Doldenartige Teilblütenstände. Einzelne Köpfchen mit nur 3-5 Blüten, die fleischrot sind. Blätter auf der Unterseite nur auf den Nerven behaart. Die obersten Stängelblätter immer gestielt. Laubblattstiel nicht geöhrt. Laubblätter ziemlich gleichmäßig gezähnt, unterseits graugrün, nur auf den Adern behaart, sonst kahl (selten dünnfilzig, var. calcarea). Adernnetz engmaschig, deutlich hervortretend. Hüllblätter 3-5, kahl.
DD: Adenostyles alliariae - Blatt groß, ungleich gezähnt. Das obere Stängelblatt halbstängelumfassend, sitzend.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Klammstein, Gasteinertal am 17.8.2006
Antennaria carpatica Antennaria carpatica
Karpaten-Katzenpfötchen
Nur Röhrenblüten. Anhängsel der Hüllblätter bräunlich. Pflanze ohne Ausläufer. Blatt schwach dreinervig, beiderseits locker wollig-filzig. Wuchshöhe: 5- 15cm. Windexponierte, magere, kalkarme Steinrasen. In den Zentralalpen mäßig häufig, zerstreut.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rauchkogel/Gasteinertal am 26.6.2001
Gemeine Katzenpfötchen Antennaria dioica
Gemeine Katzenpfötchen
◊ Bild-Galerie
Wuchshöhe: 5 - 25 cm. Stängel aufrecht, seidig behaart. 3- 12 kleine Körbchen in endständiger, oft doldiger Traube beieinanderstehend. Die Blätter sind durchwegs ungeteilt. Die untersten stehen in einer mehr oder minder flach dem Boden anliegenden Rosette. Unterseits sind sie weißfilzig, oberseits kahl. Pflanze mit Ausläufer. Laubblatt 1-nervig. Es gibt weibliche und männliche Pflanzen (=zweihäusig). Die weiblichen Blüten sind eher fadenförmigen und häufig rot, die männlichen sind röhrenförmig und vorwiegend weiß.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Paarseenweg/Gasteinertal am 25.05.2006
Arnica montana Arnica montana
Berg-Wohlverleih
Arnika
◊ Bild-Galerie
Am Ende des Stängels sitzt nur 1 Körbchen mit 5-7 cm im Durchnmesser. Fruchtknoten mit Haarkrone. Die meisten Blätter stehen in einer Rosette. Stängel meist unverzweigt, flaumig behaart. Am Stängel stehen 1-2 Paare gegenständige Blätter. Die rosettigen Grundblätter sind ganzrandig und verkehrt eiförmig. Ätherische Öle und Bitterstoffe. Genaue chem. Zusammensetzung nicht bekannt.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Bockhart 27.7.2005 // Schwalbenkar, Gasteinertal 19.07.2006
. . . . Artemisia campestris
Eigentlicher Feld-Beifuß
Sprosse niederliegend bis aufsteigend. Körbe 2-3mm lang, 5-12blütig, rotbraun, in reich verzweigten sparrigen Rispen mit kurzen Ästen. Pflanze nicht aromatisch. Stängel und Laubblatt kahl (subsp.campestris) oder filzig-seidig behaart (subsp.lednicensis). Wuchshöhe 30- 80cm.
DD: Artemisia vulgaris - Hüllblatt filzig behaart.
Vorkommen: Astenalm, Nassfeldertal
Foto: keines
Artemisia umbelliformis Artemisia umbelliformis
Artemisia mutellina
Echte Edelraute
Körbe stets aufrecht. Korbboden und Krone behaart. Körbe locker traubig angeordnet, die unteren meist gestielt. Obere Stängelblätter gestielt, stets handförmig geteilt. Körbe insgesamt 3- 20 in den Achseln der oberen Laubblätter ei-kugelig, 5-6 mm lang und 4-5 mm im Durchmesser, etwa 20-blütig. Hochalpenpflanze, stark silberglänzend-seidenhaarig.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Siglitztal, Gasteinertal am 14.07.2003/30.8.2009
Artemisia vulgaris Artemisia vulgaris
Gewöhnlicher Beifuß
◊ Bild-Galerie
Pflanze ohne Ausläufer. Reich verzweigte, breitästige Rispe. Köpfe eiförmig, 3-4 mm lang. Die äußeren Hüllblätter filzig. Fiedern der oberen Stängelblätter tief gesägt. Wuchshöhe: 60- 250 cm.
DD: Artemisia campestris - Sprosse niederliegend bis aufsteigend. Hüllblatt kahl.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hauserbauer, Dorfgastein am 15.8.2005
Aster alpinus Aster alpinus
Alpen-Aster
◊ Bild-Galerie
Zungenblüten violettblau, Röhrenblüten gelb. Stängel (meist) einköpfig, 3- 5 cm breit. Blatt 3-nervig, ganzrandig, weichhaarig, am Stängel verteilt. Wuchshöhe: 5- 15 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rauchkogel 29.7.2005 // Leidalm, Gasteinertal 28.7.2008
Aster bellidiastrum Aster bellidiastrum
Alpen-Maßliebchen
◊ Bild-Galerie
Gelbe Röhren-Blüten mit Pappus! Zungenblüten weiß oder rötlich. Alle Blätter grundständig, spatelförmig, grob gezähnt. Schaft einköpfig. Blütenkörbchen mit Mark gefüllt.
Sicheres Unterscheidungsmerkmal zum Gänseblümchen: Pappus!
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Poserweg 18.05.2006 // Rastötzenalm/Gasteinertal 25.07.2005
Bellis perennis Bellis perennis
Ausdauerndes
Gänseblümchen,
Maßliebchen
Kein Pappus! Zungenblüten weiß bis rötlich. Röhrenblüten gelb. Blätter alle grundständig, nur kurz gestielt und nicht gekerbt. Blütenkörbchen "hohl". Verwechslung mit dem → Alpen-Maßliebchen möglich.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Kurpark, Bad Hofgastein 07.04.2006 // Rastötzenweg/Gasteinertal am 10.05.2001
Buphthalmum salicifolium Buphthalmum salicifolium
Rindsauge
◊ Bild-Galerie
Zungen 2-3 mm breit und 1-2 cm lang, wie die Röhrenblüten gelb, mehr oder weniger nickend. Blätter beiderseits rau. Köpfe einzeln oder mehrere lang gestielt. Blätter wechselständig, lanzettlich, schütter kurzhaarig; an der Basis angedeutet geöhrt. Wuchshöhe: 15- 70 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenweg 10.05.2001 // Präaualmweg/Gasteinertal am 29.8.2005
Doronicum austriacum Doronicum austriacum
Österr. Gämswurz
◊ Bild-Galerie
Zungenblüten ohne Pappus. Die unteren Stängelblätter klein, spatelförmig, die mittleren größer, herzförmig mit abgesetzten Öhrchen, stängelumfassend, die oberen länglich. Die Grundblätter fehlen zur Blütezeit.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Prossau 30.7.2004 // Bockhartweg/Gasteinertal 27.07.2005
Doronicum glaciale Doronicum glaciale
Gletscher-Gämswurz
◊ Bild-Galerie
Nur ssp.glaciale im Gebiet! Alle Früchte mit Pappus (auch die randständigen). Grundblatt länglich, in den Blattstiel verschmälert, dick und steif. Stängel 1-köpfig. Wuchshöhe 5 - 25 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hohe Scharte 10.08.2008 // Siebenspitz 10.08.2008 // Leidalm, Gasteinertal 28.7.2008
Erigeron annuus Erigeron annuus ssp.annuus
Vielblättrige Feinstrahl, Weißes Berufkraut
Zungenblüten weiß, wesentlich länger als die Scheibenblüten (gelb). Korbstiele drüsenlos. Pflanze höher als 40 cm mit zahlreichen Körben; der endständige Korb wird von den seitlichen überragt. Pappus der Röhrenblüten sehr kurz, 1-reihig.
Subspecies: Stängelblatt unterhalb des Korbstandes entfernt grob gezähnt bis gesägt. Stängel zahlreich bis ziemlich dicht abstehend langhaarig (Haare über 1 mm lang). Zunge der Strahlblüten so lang oder etwas länger als der Durchmesser der Scheibe.
DD: Erigeron annuus ssp. septentrionale - Stängel dicht und kurz anliegend behaart.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Harbach/Gasteinertal am 7.7.2002
Erigeron annuus Erigeron annuus ssp.septentrionale
Nordisches Berufkraut
Wie Erigeron annuus ssp.annuus jedoch hier die Stängelblätter ganzrandig. Zunge der Strahlblüte etwa gleich lang wie der Durchmesser der Scheibe. Stängel ziemlich dicht und kurz anliegend behaart.
DD: Erigeron annuus ssp. annuus - Stängel ziemlich dicht abstehend behaart (Haare über 1 mm lang).
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Unterberg, Gasteinertal am 3.8.2008
Erigeron atticus Erigeron atticus
Erigeron villarsii
Drüsiges Berufkraut
Korbstiele drüsenhaarig. Körbe mit Fadenblüten (engröhrige, weibl. Blüten zwischen den zwittrigen Scheibenblüten und den Strahlenblüten). Stängel kräftig (unten 3-4 mm im Durchmesser), steif aufrecht, kantig, sehr dicht beblättert. Im oberen Drittel zahlreiche 1 bis mehrkörbige Äste. Zungen der Strahlenblüten intensiv purpurn, die Hülle um 5-8 mm überragend. Wuchshöhe: 20- 60cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schuhflicker/Gasteinertal am 14.8.2005
Erigeron neglectus Erigeron neglectus
Verkanntes Berufkraut
◊ Bild-Galerie
Strahlenblüten mit abstehender Zunge. Korb 10 mm im Durchmesser (mit Zungenblüten). Korbstiel drüsenlos. Pflanze kleiner 40 cm. Körbe 1 oder selten mehrere, endständig, nicht von den seitlichen überragt. Pappus aller Blüten gleich. Zwischen den Zungenblüten und den Röhrenblüten Fadenblüten. Laubblatt (verkehrt eilanzettlich) oberseits kahl. Grundblätter schmal. Stängel fast immer einkörbig, steif aufrecht. Hülle weiß-zottig behaart, drüsenlos. Wuchshöhe: 10 - 20 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hasseck/Gasteinertal am 25.8.2005
Erigeron uniflorus Erigeron uniflorus
Einköpfige Berufkraut
◊ Bild-Galerie
Köpfe ohne dünnöhrige Fadenblüten. Strahlblüten lila bis weiß. Hülle dicht wollig-zottig. Stängel stets einköpfig. Korb 10- 15 mm im Durchmesser. Hüllblätter etwa in der Mitte am breitesten. Grundblätter schmal, verkehrt-eiförmig. Wuchshöhe: 3- 10cm.
Kalkarme, windexponierte und schneegefegte Gratlagen; pH-indifferent bis kalkmeidend, alpin bis subnival.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Ecklgrube/Gasteinertal 01.09.2005
Gnaphalium hoppeanum Gnaphalium hoppeanum
Alpen-Ruhrkraut
Hoppe-Ruhrkraut
Pflanze um 10 cm hoch mit 1-6 (12) Körben. Pappusborsten am Grund frei. Laubblatt oberseits schwächer, unterseits dicht graufilzig, lineal lanzettlich bis linealisch. Hüllblatt schwärzlich-braun, die äußeren weniger als 1/2 x so lang. Körbe dicht gedrängt. Kalkliebend.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Türchlwand, Gasteinertal 18.8.2008
Gnaphalium norvegicum Gnaphalium norvegicum
Norwegisches Ruhrkraut
◊ Bild-Galerie
Laubblatt lanzettlich, mittlere Stängelblätter 3-nervig. beiderseits graufilzig, meist über 5 cm lang (oft länger als die unteren Laubblätter) und 5-10 mm breit. Hüllblätter alle dunkel gesäumt, ganzrandig. Blüten-Knäuel 1-3körbig. Grundrosettenblätter wenig zahlreich. Korbstand höchstens 1/4 so lang wie der Stängel.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schuhflicker 14.08.2005 // Zitterauertisch 07.09.2005 // Schlossalm 09.08.2005 // Höhkar/Gasteinertal am 28.7.2002
Gnaphalium supinum Gnaphalium supinum
Omalotheca supina
Zwerg-Ruhrkraut
◊ Bild-Galerie
Pappusborsten bis zum Grund frei. Äußere Hüllblätter etwa 2/3 x so lang wie die inneren, Hüllblätter braun. Hülle zur Fruchtzeit sternförmig ausgebreitet. Die Körbe dann meist entfernt voneinander stehend. Laubblatt 1-2 mm breit, beiderseits dicht filzig behaart. Pflanze mit Ausläufern. Wuchshöhe: 2- 10cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Niedersachsenhaus 27.08.2008 // Kreuzkogelweg, Gasteinertal am 27.7.2006
Gnaphalium sylvaticum Gnaphalium sylvaticum
Wald-Ruhrkraut
◊ Bild-Galerie
Grundblätter zur Blütezeit frisch (2-5 cm lang und 2-5 mm breit), kurz gestielt. Mittleres und oberes Stängelblatt 2-5 mm breit, einnervig, höchstens am Grund 3-nervig. Ähre mindestens 1/3 so lang wie der Stängel, aus 2-8-köpfigen Knäueln zusammengesetzt. Hüllblätter mit hellem, nur unter der Spitze braunen Hautrand (Gebirgsform schwarzbraun berandet!); die inneren so lang wie die Blüte. Pappus zu einem Ring verwachsen und als ganzes abfallend.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Brandnerbauer 09.08.2005 // Schattbachalm/Gasteinertal 24.07.2005
Homogyne alpina Homogyne alpina
Gewöhnlicher Alpenlattich
◊ Bild-Galerie
Blüte violett. Grundblätter unterseits kahl, nur auf den Nerven weichhaarig, herz-nierenförmig, ganzrandig. Rosettenblatt 1- 6cm breit, am Grund des einköpfigen Stängels. Wuchshöhe bis 50cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Urkübel 24.06.2006 // Rastötzenweg/Gasteinertal am 21.6.2001
Leontopodium alpinum Leontopodium alpinum
Edelweiß
◊ Bild-Galerie
Ganze Pflanze weißfilzig. Köpfe zu 5-6 in fast kopfiger Schirmrispe, zu einer knäueligen Trugdolde gehäuft. Diese von schneeweiß-filzigen-wolligen Hochblättern umgeben. Stängel unter dem Blütenstand stets unverzweigt. Pappus aus einfachen Haaren gebildet, biegsam. Frucht nicht geschnäbelt, Pappus daher sitzend. Hülle 2-reihig, die äußere Reihe kürzer. Wuchshöhe: 5 - 20 cm.
Sonnige, steinige Rasen, feinerdearme Felsblöcke; pH-indifferent bis kalkliebend, subalpin bis alpin. Potentiell gefährdet.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rauchkogel 16.08.2001 // Rührkübel 01.09.2008 // Leidalm, Gasteinertal 30.08.2008
Leucanthemum gaudinii Leucanthemum gaudinii
Gebirgs-Margarite
Stängel meist unverzweigt, 1-körbig, oft mit braunroten Längslinien. Grundblatt samt Stiel kaum über 3cm. Das Blatt in Stängelmitte regelmäßig tief gesägt-gezähnt, zum Grund hin deutlich verschmälert, mehr als 6x so lang wie breit, nicht oder nur schwache Öhrchen. Wurzelstock kräftig. Frucht 1,4 - 2,4mm lang. Oberes Drittel nicht beblättert. Wuchshöhe 20- 30cm.
DD: Leucanthemum vulgare - Stängel verzweigt und mehrkörbig. Grundblatt mit Stiel über 3cm. Stängelblatt 5x so lang wie breit, unregelmäßig fiederlappig mit Zähnen. Hautrand der Hüllblätter hellbraun.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Fundneralmweg/Gasteinertal 21.07.2001
Leucanthemum halleri Leucanthemum halleri
Leucanthemum atratum ssp.halleri
Chrysanthemum halleri
Haller-Margerite
◊ Bild-Galerie
Hüllblätter mit breiten, schwärzlichen Hautrand. Blatt auch oberhalb der Mitte mit pfriemlichen, oft nach außen gebogenen Zähnen, obere Blätter kaum kürzer. Die Zähne der mittleren Stängelblätter 3eckig, oft ziemlich gerade nach vorn gerichtet. Stängel aufrecht, am Grund etwas aufsteigend.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schuhflicker 14.8.2005 // Kalkbretter, Gasteinertal 6.8.2008
Leucanthemum vulgare agg. Leucanthemum vulgare agg.
Artengruppe Gewöhnliche Margarite
Die mittleren Stängelblätter wie die Rosettenblätter sind unterschiedlich ausgebildet. Der Stängel 1- bis mehrköpfig. Die Hüllblätter haben einen braunschwarzen Rand. Alle Früchtchen ohne Krönchen bzw. ohne Pappus. Das obere Stängelblatt ist meist viel kleiner als die unteren. Wuchshöhe bis 70cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Prossau, Gasteinertal 7.8.2008
Leucanthemum vulgare Leucanthemum vulgare
Magerwiesen-Margarite
Die mittleren Stängelblätter sind im vorderen Drittel am breitesten, ihre Zähne zum Grund hin oft dichter und länger, z.T. bilden sich deutliche Öhrchen. Wurzelstock schief und meist kürzer als 4cm. Stängel meist verzweigt und mehrköpfig. Grundblatt samt Blattstiel länger als 3cm, kaum dicklich. Mittleres Stängelblatt etwa 5 x so lang wie breit, unregelmäßig fiederlappig bis -spaltig, zum Grund hin deutlich verschmälert, im unteren Drittel fiederteilig mit Zähnen, die viel länger als breit und länger sind als die Breite des Spreitenmittelfeldes; unterste Abschnitte öhrchenartig den Stängel umfassend. Hautrand der Hüllblätter hellbraun. Zungen meist 4-6mm. Frucht 1,5- 2mm breit. Stängel meist kahl. Wuchshöhe bis 70 cm. Magerwiesen, Halbtrockenrasen.
DD: Leucanthemum gaudinii - Stängel meist unverzweigt und 1-körbig. Grundblatt kaum über 3 cm. Stängelblatt 6x so lang wie breit und tief gesägt-gezähnt. Hautrand der Hüllblätter schwarzbraun.
DD: Leucanthemum ircutianum - Stängelblatt etwa 4 x so lang wie breit, unterste Zähne kaum öhrchenartig.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Amoser Hochalm, Gasteinertal 31.05.2007
Matricaria chamomilla Matricaria chamomilla
Chamomilla recutita
Echte Kamille
◊ Bild-Galerie
Kegelförmiger, hohler Blütenboden ohne Spreublätter. Weiße Zungenblüten, welche sich bei älteren Pflanzen nach unten einrollen. Röhrenblüten 5-zähnig. Ätherische Öle. LB 2-3 x fiederschnittig, mit schmalen, stachelspitzigen Zipfeln. Wuchshöhe: 15 - 30 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Achenpromenade, Bad Hofgastein 2.8.2008 // Unterberg, Gasteinertal 31.05.2008
Matricaria discoidea Matricaria discoidea
Strahlenlose Kamille
◊ Bild-Galerie
Köpfchen ohne Zungenblüten, kurz gestielt, Röhrenblüten 4-zähnig, grünlichgelb. Zerrieben duftet die Pflanze nach Kamille, obwohl die Wirkstoffe der echten Kamille fehlen. Wuchshöhe: 15- 40cm. Korbboden hohl.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Paarseenweg/Gasteinertal am 25.8.2005
Petasites albus Petasites albus
Weiß-Pestwurz
◊ Bild-Galerie
Krone gelblich-weiß; Schuppen der Blütenstängel bleich. Laubblattspreite ausgeprägt doppelt gezähnt - mit schmalen, fast stachelspitzigen Zähnen, 20- 40cm rundlich, stumpf buchtig. Die unterste Seitenrippe verläuft nicht am Spreitenrand. Laubblattstiele nicht hohl.
Wuchshöhe: 10- 80cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Maierhofen 15.05.2006 // Aeroplan/Gasteinertal 28.05.2006
Petasites hybridus Petasites hybridus
Rote Pestwurz
Bach-Pestwurz
◊ Bild-Galerie
Laubblattspreite rundlich, bis 60 cm im Durchmesser, unterseits grauwollig, später verkahlend, die untersten Seitenrippen am Spreitenrand verlaufend. Laubblattstiel hohl, oberseits tief und eng gefurcht. Laubblattrand scharf gezähnt. Der Wurzelstock enthält ätherische Öle, sowie Bitter- und Gerbstoffe. Als Heilpflanze ist sie wertlos. Wuchshöhe: 15- 120cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Sagenweg/Dorfgastein 18.4.2004 // Poserweg/Gasteinertal 02.05.2006
Petasites paradoxus Petasites paradoxus
Alpen-Pestwurz
Petasites niveus
Krone rötlichweiß, Blatt gezähnt. Blattspreite eiförmig dreieckig, meist länger als breit, 12- 18 cm breit, unterseits schneeweißfilzig. Blattstiel oberseits flach gefurcht, markig. Hülle drüsig. Wuchshöhe: 15 - 60 cm. Feuchtigkeitsliebender Geophyt mit einem starken, über 2-3 m langen Rhizom - verfestigt so den Schutt. Sickerfeuchter Schutthang und Flussgeröllfluren, kalkstet.
Pflanzengesellschaft: Petasitetum nivei - Biotop:Fels- und Geröllfluren
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Heinreichalm/Gasteinertal am 29.8.2004
Senecio abrotanifolius Senecio abrotanifolius
Eberrauten-Greiskraut
◊ Bild-Galerie
Zungenblüten orangegelb mit bräunlichen Streifen. Einzeln oder 2- 5 Körbchen in gedrungener Doldentraube (2,5 - 4 cm breit). Scheibenblüten zwittrig, röhrenförmig. Stängel am Grund verholzt. Blatt ungeört, 1-2fiederschnittig mit schmal linealischen, 1- 2 mm breiten Zipfeln. Wuchshöhe: 25- 40cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hochegg/Gasteinertal am 14.8.2005
Senecio cacaliaster Senecio cacaliaster
Pestwurz-Greiskraut
◊ Bild-Galerie
Röhrenblüten gelblichweiß. Laubblatt unzerteilt, Spreite scharf gezähnt und fein gewimpert. Laubblatt länglich eiförmig bis lanzettlich. Strahlenblüten meist fehlend. Korbstiele und oft auch die Hüllblätter dicht drüsenhaarig. Wuchshöhe: 60- 150 cm.
DD: Senecio hercynicus - Strahlenblüten stets vorhanden, sattgelb.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Nassfeldertal 20.07.2007 // Radeckalm, Gasteinertal am 17.7.2006
Senecio carniolicus Senecio carniolicus
Senecio incanus ssp. carniolicus
Krainer Greiskraut
◊ Bild-Galerie
Blatt wenigstens anfangs angedrückt graufilzig, fiederteilig! Köpfe 10- 20mm breit. Krone lebhaft dottergelb. Zungenblüten vorhanden, meist flach ausgebreitet (nur beim Welken zurückgerollt).
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Kalkbretter 20.07.2005 // Silberpfennig/Gasteinertal 05.09.2005
Senecio ovatus Senecio ovatus
S. fuchsii
Fuchs-Greiskraut
S.nemorensis ssp.fuchsii
◊ Bild-Galerie
Stängelblatt gestielt, am Grund weder verbreitert noch stängelumfassend. Korbstiel und Hüllblätter fast kahl bzw. zerstreut behaart. Außenhüllblätter meist kürzer als die Hülle, kahl oder spärlich kurzhaarig. Stängel oft violettbraun. Laubblatt länglich-lanzettlich, wimperlos bis sehr schwach gewimpert. Laubblattstiele schmal geflügelt. Hülle 10 mm lang, walzlich, mit wenigen fädigen, am Stiel herabgedrückten, pfriemlichen bis linealischen Außenhüllblätter. Strahlenblüten 4-6, Röhrenblüten 8 - 14. Wuchshöhe: 60 - 150 cm.
Anmerkung: Bei dieser Species (Rastötzenalmweg) finden sich dicht besetzt gestielte Drüsen auf den Hüllblättern und die lanzettlichen Außenhüllblätter überragen die inneren Hüllblätter.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenalm/Gasteinertal am 29.07.2005
Senecio sylvaticus Senecio sylvaticus
Wald-Greiskraut
Laubblätter fiederspaltig bis fiederteilig. Strahlenblüten vorhanden aber kurz und zurückgerollt. 13 Strahlenblüten. Hülle bis 9 mm. Pflanze nicht klebrig, aber spinnwebig, weichhaarig.
Waldschläge, Waldlichtungen, gern auf Brandflächen. Nitrifizierungszeiger. Humuszehrer, kalkmeidend. Montan.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Annenkaffee, Bad Hofgastein am 24.9.2008/28.9.2008
Solidago canadensis Solidago canadensis
Kanadische Goldrute
◊ Bild-Galerie
Strahlenblüte kaum länger als die Hülle. Körbe 4 - 6 mm lang. Stängelblatt gesägt. Körbe einseitswendig auf der Oberseite der bogig gekrümmten Rispenzweige, deutlich gestielt. Korbboden kahl. Stängel zur Gänze oder zumindest in der oberen Hälfte dicht abstehend kurzhaarig. Zungenblüten etwa so lang wie die Röhrenblüten. Rispenäste mehr oder weniger aufrecht. Wuchshöhe: 70 - 150 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Bahndamm/Dorfgastein 10.9.2005
Solidago virgaurea ssp. minuta Solidago virgaurea
ssp. minuta

Solidago alpestris
Solidago minuta
Alpen-Goldrute
◊ Bild-Galerie
Strahlenblüten länger als die Hülle, die Röhrenblüten weit überragend. Wuchshöhe: 5 - 30 cm. Körbe 15 - 20 mm im Durchmesser in einfacher oder wenig verzweigter Traube, Hüllblätter 7 - 9 mm lang, alle mehr oder weniger gleich lang (kaum dachziegelartig). Laubblatt 4-6 x so lang wie breit.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Hieronymushöhe, Gasteinertal am 23.7.2006
Solidago virgaurea ssp.virgaurea Solidago virgaurea ssp. virgaurea
Gemeine Goldrute
◊ Bild-Galerie
Köpfchen 10 - 15 mm lang, in dichter, zusammengesetzter Traube bzw. Rispe. Strahlenblüten länger als die Hülle, die Röhrenblüten weit überragend. Wuchshöhe 30 - 100 cm. Hülle 5-7 mm lang, deutlich ziegeldachartig angeordnet. Laubblatt 3-4 x so lang wie breit.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Luggau 29.8.2005 // Gadaunerer Hochalm/Gasteinertal 20.07.2005
Tanacetum alpinum, Leucanthemopsis alpina Tanacetum alpinum
Leucanthemopsis alpina
Alpen-Wucherblume
◊ Bild-Galerie
Köpfe stets einzeln, 20- 40mm breit. Das untere Blatt ist kammförmig, fiederteilig, das obere ungeteilt, linealisch, ganzrandig. Die oberen Stängelblätter (nur wenige) sind unzerteilt, linealisch, ganzrandig. Korb lang gestielt, 2- 4cm im Durchmesser. Hüllblätter grün mit schwarzen Hautrand. Wuchshöhe: 5- 15cm.
Synonyme: Alpen-Margarite, Chrysanthemum alpinum
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Kalkbretterkopf 06.08.2008 // Baukarlscharte 05.09.2005 // Niedersachsenhaus 27.08.2008 // Gadaunerer Hochalm/Gasteinertal am 24.06.2001
Tanacetum parthenium Tanacetum parthenium
Mutterkraut
Zunge 3-7 mm lang. Blatt gelbgrün, zerstreut behaart, ihre Abschnitte länglich-eiförmig bis elliptisch, fiederspaltig, mit stumpfen Zähnen. Köpfe auf straffen Stielen, in dichter Schrimrispe.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Harbach/Gasteinertal am 7.7.2002
Telekia speciosa Telekia speciosa
Große Telekie
◊ Bild-Galerie
Stängel aufrecht, kurz zottig. Laubblattspreite dünn, unterseits kurzhaarig, 30- 40 cm lang und 20- 30 cm breit. Spreite in einem schmalen Saum den Stängel herablaufend. Strahlblüten 1-reihig. Zunge 20-30 mm lang und 1- 1,5 mm breit, goldgelb. Köpfe meist mehrere, schirmtraubig. Zungenblüten goldgelb. Röhrenblüten bräunlichgelb. Wuchshöhe bis 150 cm. Uferstaudenfluren. Ursprüngliche Heimat: Balkan.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Höhenweg, Bad Gastein 22.6.2007
Tripleurospermum maritimum Tripleurospermum maritimum ssp. inodorum
T. inodorum
T. perforatum
Geruchlose Kamille
Ruderalkamille
Weiße Zungenblüten, gelbe Röhrenblüten! - Frucht oben mit leicht becherförmigen Rand (Krönchen = Pappus) und mit 2 Öldrüsen auf der Bauchseite unterhalb des Scheitels. Die Rückenseite der Frucht ist runzelig. Das Laubblatt kahl, 2-3x-fiederteilig; Zipfel stachelspitzig. Köpfe lang gestielt. Korbboden markerfüllt, nicht hohl (= Tripleurospermum). Wuchshöhe: 30- 60cm.
DD: Matricaria - Kopfboden schmal, kegelförmig, hohl.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Bellevuealm, Bad Gastein 16.7.2008
Tussilago farfara Tussilago farfara
Huflattich
◊ Bild-Galerie
Die Blüten erscheinen vor den Blättern. Körbchen mit Zungenblüten, goldgelb. Die Scheibenblüten sind männlich mit verwachsenen Antheren. Die Strahlenblüten sind weiblich. Blütenstängel mit rötlichen Schuppen. Blatt herzförmig-rundlich, hufeisenförmig, unterseits weißfilzig. Wuchshöhe: 10-30 cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Stoffalm/Dorfgastein 12.4.2004 // Maierhofen 15.04.2006 // Poserweg, Gasteinertal 02.05.2006
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Flora Gasteins - Pflanzenfamilien
- Systematik - Pilze Gasteins - Übersicht
- Pflanzenbilder - Bildergalerie - Auswahl

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ist ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite
Pflanzen Gasteins : Index - Pflanzen im Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Pflanzen-Index Ökologie Geologie Gasteinbilder

Flora/Gasteinertal: Asteraceae, Asterioideae, Compositae tubiflorae - Asterngewächse
© 9.6.2004 by Anton Ernst Lafenthaler
p-comp_t