Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Pflanzen im Gasteinertal, Archiv
P2orc - Flora/Gasteinertal: Orchidaceae - Artenzahl: 13
Pflanzen, Index Pflanzen - Index
Genus

Orchidaceae

Knabenkrautgewächse, Orchideen

Etwa 730 Gattungen mit rund 20.000 Arten soll es geben! Es sind meist Stauden, oft mit Wurzel- oder Sprossknollen. Die meisten gibt es wohl in den Tropen und Subtropen. Vergleichsweise wenig finden sich im Gasteinertal.

Morphologie

Blatt wechselständig oder 2-zeilig, ungeteilt.
Blüte zwittrig, dorsoventral in Ähren oder Trauben. Die 6 Perigonblätter sind in 2+3-zähligen Kreisen angeordnet. Das mittlere des inneren Kreises ist als obere Lippe ausgebildet und oft gespornt, meist während der Blütezeit durch Drehung des unterständigen Fruchtknotens oder des Blütenstieles nach abwärts gerichtet. Zwei oder ein Staubblatt, Staubbeutel zweifächrig mit dem Griffel bzw. einem Anhängsel der Narbe zum "Säulchen" (Gynostemium) verwachsen.

Das Perigon ist während der Blütezeit durch Drehung des unterständigen Fruchtknotens oder des Blütenstieles nach abwärts gerichtet. Die Narbe sitzt am Eingang zum Sporn dem Fruchtknoten auf.
Frucht: Kapsel mit vielen Samen.
Pilze am Wurzelstock der Pflanze liefern Nährstoffe für die Pflanze (= Mykorrhiza!).

Arten der in Gastein vorkommenden Knabenkrautgewächse alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Dactylorhiza fuchsii Dactylorhiza fuchsii
Fuchssches Knabenkraut
Dactylorhiza maculata agg.
Blatt mit meist deutlich quer-verlängerten dunklen Flecken, bisweilen blass bis fehlend. 2-6 Übergangsblätter. Lippe meist tief 3-spaltig, ihr Mittellappen zugespitzt und vorgezogen. Unterstes Blatt breit elliptisch oder verkehrt eiförmig, meist stumpflich.
Zugeordnet der Artengruppe: Dactylorhiza maculata agg. - Artrang unsicher!
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Prossau, Gasteinertal 27.6.2006
Dactylorhiza maculata Dactylorhiza maculata
Geflecktes Knabenkraut
◊ Bild-Galerie
Stängel markig, nicht zusammendrückbar, mit 3-10 Blüten. Zwischen den Laubblättern und der Ähre 2-6 kleine, deckblattähnliche Übergangsblätter. Das oberste Blatt erreicht die Ähre nicht. Das untere Deckblatt ist kleiner 3 mm breit. Der Sporn etwa so lang wie der FrKn, weniger als 2 mm dick. Alle Blätter lanzettlich bis linealisch, spitz mit mehr oder weniger kreisrunden Flecken oder seltener ungefleckt. Lippe breit seicht dreilappig, ihr Mittellappen nicht vorgezogen, viel kleiner als die breit abgerundeten, oft etwas gezähnelten Seitenlappen.
DD: Dactylorhiza majalis - Lippe meist deutlich 3-teilig, mit ausgebreiteten oder herabgeschlagenen Seitenlappen und dunklen, ringförmigen Linien. Stängel dick, schlaff. Deckblätter länger als die Blüte.
Symbol Archivbilder . . .
Bildnachweis © Anton Ernst Lafenthaler - Angertal, Gasteinertal 15.07.2005
Dactylorhiza spec Dactylorhiza majalis
Breitblättriges Knabenkraut
Blatt oberseits meist gefleckt, seltener ungefleckt. Laubblatt 1,5- 5cm breit. Lippe 7- 15mm breit und 5- 10mm lang, meist deutlich 3-teilig, mit ausgebreiteten oder herabgeschlagenen Seitenlappen und dunklen, ringförmigen Linien. Blüten dicht gedrängt. Laubblatt seitlich abstehend, trübgrün, meist gefleckt, breit lanzettlich bis eiförmig, 3-4 x so lang wie breit, kaum gekielt, Spitze nicht kapuzenförmig. Stängel dick mehr oder weniger schlaff; die paarigen Kronblätter aufwärts gebogen. Deckblätter länger als die Blüte, mehr oder weniger gefleckt. Blütenstand anfangs gedrungen, kegel- bis walzenförmig. Lippe sattelförmig, zum Grund hin heller werdend, mit Schleifenmuster. Sporn leicht abwärts gebogen. Wuchshöhe bis 40cm.
DD: Dactylorhiza maculata - Lippe breit seicht dreilappig, ihr Mittellappen nicht vorgezogen und viel kleiner als die breit abgerundeten, oft gezähnelten Seitenlappen. Stängel markig, nicht zusammendrückbar. Deckblätter meist kürzer als die Blüte.
Symbol Archivbilder . . .
Bildnachweis © Anton Ernst Lafenthaler - Rastötzenalm, Gasteinertal am 15.7.2006
Epipactis atrorubens Epipactis atrorubens
Braunrote Stendelwurz
Braunrote Sumpfwurz
Blüte ungespornt, unter 3cm, waagrecht abstehend oder hängend, 2-5 mm lang gestielt. Lippe quer eingeschnürt, dadurch ein Vorderglied (Epichil) und eine Hinterglied (Hypochil). Blütenstiel gedreht. Vorderglied (Epichil) glatt oder mit Höckern. Säulchen sehr kurz freistehend. Blütenhüllblätter glockig zusammenneigend bis weit abstehend (selten ganz geschlossen). Vorderglied und Hinterglied starr verbunden. Vorderglied purpurn, herzförmig, am Grund warzig. Hinterglied ohne Seitenlappen. Deckblatt länger als der Fruchtknoten. Geruch nach Vanille. Blütenhülle braunrot bis purpur. Stängel oberhalb inklusive Fruchtknoten kurzflaumig. Laubblatt 2-zeilig angeordnet, das Stängelglied unter dem Blütenstand deutlich verlängert. Laubblatt parallelnervig, ungestielt. Blütenstand vielblütig, mehr oder weniger einseitswendig. Blütenhüllblätter dicht kurzhaarig. Wuchshöhe: 25- 50cm.
DD: Epipactis helleborine - Blütenhülle grünlich bis blasslila, nicht nach Vanille duftend.
Symbol Archivbilder . . .
Bildnachweis © Anton Ernst Lafenthaler - Prossau, Gasteinertal 7.8.2008
Gymnodenia conopsea Gymnodenia conopsea
Große Händelwurz
Langsporn-
Mücken-Händelwurz
◊ Bild-Galerie
Kronblätter hellpurpurn. Blüte duftend. Sporn 11 - 18 mm lang, bis 2 x so lang wie der Fruchtknoten. Lippe mit 3 eiförmigen, stumpfen, gleich langen Zipfeln. Laubblatt linealisch bis lanzettlich. Wuchshöhe: 25 - 60 cm. Blühzeit: Mai bis August, collin bis subalpin, mäßig häufig.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Ochsenriedl, Gasteinertal 09.07.2005
Gymnadenia odoratissima Gymnadenia odoratissima
Duft-Händelwurz
Blütenstand schmal-walzenförmig, viel mehr als doppelt so lang wie breit. Sporn fadenförmig, 4- 6mm lang, kürzer als der Fruchtknoten, waagrecht bis schwach abwärts gebogen. Blüte intensiv nach Vanille duftend. Laubblatt linealisch. Blütenhülle weiß bis purpurn. Wuchshöhe: 15- 30cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Lafenthaler - Gadaunerer Hochalm, Gasteinertal 18.07.2015
Leucorchis alpida Leucorchis alpida
Pseudorchis alpida
Weißzüngel
Höswurz
◊ Bild-Galerie
Stängel kantig, am Grund weißlich, mit 2 lockeren Scheinblüten (Blütenstand schmal-walzenförmig) und grundständigen Laubblättern von der Länge des Stängels. Blüte klein, gelblichgrün, in lockerer, 5- 10-blütiger Ähre. Wuchshöhe: 5- 10cm.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Gadaunerer Hochalm 07.07.2001
Listera ovata Listera ovata
Großes Zweiblatt
◊ Bild-Galerie
Pflanze kräftig. Laubblatt breit eiförmig, derb, 5- 15 cm lang und 3- 8 cm breit. Blütenstand locker mit 20- 50 Blüten. Blütenhülle gelbgrün. Kelchblatt und paarige Kronblätter zu einem ziemlich offenen Helm zusammenneigend. Seitenlappen der Lippe stumpf. Wuchshöhe: 20 - 50 cm.
Frische Edellaubwälder, Wiesen, Magerrasen. Collin bis obermontan.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Anlauftal, Gasteinertal am 17.7.2006
Neottia nidus-avis Neottia nidus-avis
Vogelnestwurz
Heterotroph (sie bilden fast kein Chlorophyll). Stängel kräftig; Blütenstand dicht und vielblütig, unterwärts oft aufgelockert. Deckblatt halb so lang wie der Fruchtknoten; Blütenstiel kurz, gedreht. Kelchblatt und paariges Kronblatt helmförmig, zusammenneigend. Lippe am Grund ausgehöhlt, an der Spitze in 2 nach außen stehenden Lappen gespalten. Blüht gelegentlich unterirdisch (dann selbstbestäubend). Sie sind andauernd an Mycorrhiza-Pilze angewiesen. Kalkliebend.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Klammstein/Gasteinertal am 29.05.2003
Nigritella nigra Nigritella nigra
Nigritella rhellicani
Schwarzes Kohlröschen
◊ Bild-Galerie
Blüte schwarzpurpurn, selten hellrosa bis weiß. Blütenstand (wenn voll aufgeblüht) kugelig. Lippe hohlrinnig. Paarige innere Perigonblätter, halb so breit wie das unpaare äußere. Wuchshöhe: 8- 20cm. Selten geworden!
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Schuhflickerweg 15.8.2005 // Stubnerkogel, Gasteinertal 16.7.2008
Orchis ustulata Orchis ustulata
Brand-Knabenkraut
◊ Bild-Galerie
Deckblatt länger als der Fruchtknoten. Mittellappen der Lippe zweispaltig. Blüte klein, bis 1 cm lang, duftend. Helm halbkugelig, stumpf, außen schwarzpurpurn. Ähre daher vor dem Aufblühen wie angebrannt aussehend. Lippe weiß, spärlich rot punktiert. Wuchshöhe: 20- 30cm. Sehr selten im Gasteinertal.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Luggau, Gasteinertal 30.6.2004
Platanthera bifolia Platanthera bifolia
Orchis bifolia
Weiße Waldhyazinthe
Perigon gelblich-weiß, Lippe ungeteilt, schmal, 6- 10mm lang, an der Spitze grünlich. Sporn fädlich, gleich dick, 15- 22mm lang, spitzlich. Staubbeutelfächer parallel, etwa 1 mm voneinander entfernt. Stängel mit 2- 3 Grundblätter, parallelnervig, darüber nur Hochblätter. Selten!
Hypridbildung mit Platanthera chlorantha möglich.
DD: Platanthera chlorantha - Sporn etwa keulig. Lippe an der Spitze hellgrün bis gelblich. Staubbeutelfächer nicht parallel.
Symbol Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Mayerhofalmen, Gasteinertal 13.07.2007
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Flora Gasteins - Pflanzenfamilien
- Pflanzenbilder - Bildergalerie - Übersicht

SymbolSymbolSymbol

Die Artbestimmung und deren Beschreibung ist ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite
Pflanzen Gasteins : Index - Pflanzen, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Pflanzen-Index Ökologie Geologie Gasteinbilder

Flora/Gasteinertal: Orchidaceae - Knabenkrautgewächse, Orchideen
© 9.7.2005 by Anton Ernst Lafenthaler
p-orchida