Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Farnpflanzen im Gasteinertal, Archiv
P5 - Flora/Gasteinertal: Pteridophyta - Farnpflanzen
Pflanzen, Index Flora Gasteins - Index
Klassen

Pteridophyta

Farnpflanzen

Der Vegetationskörper ist in Wurzel, Spross und Blätter gegliedert, der Gametophyt ist stark reduziert, die eigentliche Pflanze ist der Sporophyt. Im Festigungsgewebe tritt Lignin auf.

Die Pteridophyten gehören zu den ersten Pflanzen, welche das Land erobern konnten und zwar durch den Erwerb von Leitungsgewebe (Wasser- und Stofftransport), Festigungsgewebe (zur Stabilisierung der Luftsprosse), Schutzeinrichtungen gegen Wasserverlust (Epidermis), Regulationseinrichtungen (Spaltöffnungen) und besondere Schutzhüllen für die Keimzellen (Archegonien, Antheridien). Diese Einrichtungen kennzeichnen generell die höheren Pflanzen bzw. die Gefäß- oder Sprosspflanzen (Tracheophyta, Cormophyta). Die Blätter der Farnpflanzen treten als Mikrophylle (kleine Organe mit Mittelrippe oder wenig verzweigte Gabelungen) oder als Makrophylle (Megaphylle; entstanden durch Verwachsung ursprünglich verzweigter Gabelungen).

Die Ur-Farnpflanzen trugen die Sporangien endständig. Bei den höher entwickelten Vertretern entwickeln sich die Sporangien an der Ober- oder Unterseite des Blattes (Sporophylle). Sie können gleich gestaltet sein (Trophophylle - nur der Ernährung dienenden Blätter). Die Sporophylle können aber auch endständig zu Sporophyllähren zusammengefasst sein (Blüte = Sporophyllstand mit begrenztem Wachstum).

Systematik

Die überaus große Gruppe der Farnpflanzen werden als Abteilung - Pteridophyta - bzw. heute als U-Abteilung - Pteridophytina - geführt und in mehrere Klassen aufgeteilt. Die ursprünglichsten in eine Klasse zusammengefassten Psilophytopsida - Urfarngewächse - sind bereits ausgestorben.
Rezente Arten finden sich in den Klassen - Equisetopsida (Schachtelhalm) - Lycopodiopsida (Bärlapp) - und den - Pteridopsida (Farne). Die Pteridopsida sind die eigentlichen Farne mit großen, oft geteilten Megaphyllen, die auch Wedel genannt werden. Die ursprünglich terminal sitzenden Sporangien befinden sich bei den abgeleiteten Formen am Blattrand oder auf der Blattunterseite. Ihre systematische Gliederung scheint schwierig. Die heute lebenden Farne der Entwicklungsstufen der Eusporangiatae, Leptosporangiatae und Hydropterides hängen zwar verwandtschaftlich zusammen, entsprechen aber kaum natürlichen Abstammungsgemeinschaften. Sie entsprechen, als Ausdruck für die Fortentwicklung verschiedener Merkmale unterschiedlichen Entwicklungsstufen . . .

Entwicklungsstufe: Eusporangiatae, Ophioglossidae

Die mit einer mehrschichtigen Wand versehenen Sporangien entwickeln sich jeweils aus mehreren Zellen. Hierher gehört die Familie der - Ophioglossaceae - mit etwa 80 Arten! Die Wedel bestehen aus einem assimilierenden (palisadenfreien) grünen und einem senkrecht dazu stehenden fertilen gelblichen Teil. Die Blätter sind 3-dimensionale Raumwedel. Am Sporen tragenden Teil ist das Flächenwachstum gehemmt.

Entwicklungsstufe: Leptosporangiatae, Pterididae

Die Sporangien entwickeln sich jeweils aus einer Epidermiszelle und werden von einer zarten Wand geschützt. Die Gliederung der formen- und artenreichen leptosporangiaten Farne beruht auf den unterschiedlichen Bau der Sporangien und auf deren Stellung am Sporophyll.

Bei den Ordnungen Polypodiales, Pteridales, Aspidiales und Blechnales öffnen sich die meist deutlich gestielten Sporangien mittels eines längs verlaufenden, in seltenen Fällen auch mittels eines vertikalen Anulus. Hierher gehören die meisten heimischen Farne. Die Pteridales haben randständige, nicht zu Sori zusammengefasste Sporangien, die Polypodiales haben unterständige Sporangien, die meist aber nicht immer zu Sori zusammengefasst sind. Die bei uns vorkommenden eigentlichen Farne (Pteridopsida) entsprechen alle dieser leptosporangiaten Entwicklungsform.

Anmerkung: Bei den Ordnungen Osmundales, Gleicheniales, Schizaeales fehlt den Sporangien der Anulus oder er läuft quer. Die Ordnungen Hymenophyllales, Matoniales, Cyatheales haben einen schief verlaufenden Anulus. Dies sind Farne der Tropen und Subtropen; es gibt keinen heimischen Vertreter.

Pfeil

Farnpflanzen im Gasteinertal

Neben den Schachtelhalmgewächsen und den Bärlappgewächsen sind es die Tüpfelfarnähnlichen Farne (Polypodiopsida - eigentlichen Farne), die bei uns artenreich und zum Teil mit großen Beständen vorkommen. Die Familien werden den Ordnungen wie nachfolgend angeführt zugeordnet.
Huperzia, Lycopodiaceae
A - Lycopodiopsida, Bärlappe
Familie: Bärlappgewächse - Lycopodiaceae
Die Familie der Teufelsklauengewächse - Huperziaceae - kennt nur 1 Gattung mit 50 Arten. Die Abtrennung als eigene Familie ist nicht allgemein anerkannt. Sie werden hier den Bärlappgewächsen (Lycopodiaceae) zugeordnet.
Equisetum, Archiv
B - Equisetopsida, Sphenopsida, Schachtelhalme
Familie: Schachtelhalmgewächse - Equisetaceae
Die Familie der Schachtelhalmgewächse - Equisetaceae - mit der einzigen Gattung Equisetum kommt bei uns mit unterschiedlichen Arten relativ häufig vor. Diese Gruppe war vor Millionen von Jahren (Mesozoikum) eine reich entfaltete Familie . . .
. . . .
C - Pteridopsida, Filicopsida, Farne
Klasse: Eigentliche Farne - Pteridopsida
Familie: Aspleniaceae - Streifenfarngewächse, Blechnaceae - Rippenfarngewächse, Cryptogrammaceae - Rollfarngewächse, Dennstaedtiaceae - Adlerfarngewächse, Dryopteridaceae - Wurmfarngewächse, Polypodiaceae - Tüpfelfarngewächse.

Die Gliederung der formen- und artenreichen leptosporangiaten Farne beruht auf dem unterschiedlichen Bau der Sporangien und auf deren Stellung am Sporophyll. Auf der Grundlage dieser Merkmale werden mehrere Ordnungen unterschieden.
Die Familien gehören alle zur Entwicklungsstufe der Leptosporangiatae (Pterididae), wobei sich die Sporangien jeweils aus einer Epidermiszelle entwickeln und nur von einer zarten Wand geschützt werden.
Sie gehören alle zur Klasse der - Pteridopsida - den eigentlichen Farnen . . .

Pteridopsida - Farne

Ordn: Polypodiales - Tüpfelfartige

Polypodiaceae - Tüpfelfarngewächse
Ordn: Pteridales - Flügelfarnartige

Cryptogrammaceae - Rollfarngewächse
Ordn: Aspidiales bzw. Dryopteridales - Schildfarnartige, Wurmfarnartige

Aspleniaceae - Streifenfarngewächse
Dennstaedtiaceae - Adlerfarngewächse
Dryopteridaceae - Wurmfarngewächse
Thelypteridaceae - Sumpffarngewächse
Ordn: Blechnales - Schildfarnartige, Wurmfarnartige

Blechnaceae - Rippenfarngewächse
Ordn: Ophioglossales - Natternzungenartige

Ophioglossaceae - Natternzungengewächse
Siehe auch die Seiten:
- Systematik - Flora Gasteins - Pflanzenfamilien
- Pflanzenbilder - Bildergalerie - Übersicht
Naturbilder Gasteinertal Hauptseite
Pflanzen Gasteins : Index - Pflanzen, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Pflanzen-Index Ökologie Geologie Gasteinbilder

Flora/Gasteinertal: Pteridophyta - Farnpflanzen
© 2.3.2006 by Anton Ernst Lafenthaler
pz-farne