Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope, Gasteinertal
R-KG02 - Biotopkartierung/Gasteinertal: Bad Hofgastein - Katastralgemeinde
Katastralgemeinden, Gasteinertal Katastralgemeinden
Biotope Gasteins
KG Hofgastein

Biotopkartierung . Gasteinertal

Hofgastein

Katastralgemeinde

Die Katastralgemeinde Bad Hofgastein grenzt im Süden an die KG Heißingfelding und Vorderschneeberg, im Westen und Nordwesten an die KG Wieden, im Norden an die KG Harbach und im Osten und Südosten wiederum an Heißingfelding.

KG-Grenze: Im Westen Bad Hofgasteins verläuft die Grenze südlich vom Parkplatzes der Schlossalmbahn hinauf zur Pyrkerhöhe und weiter oberhalb der Bahntrasse bis Unterhaitzing, um dann Richtung Osten die Gasteiner Ache querend über die Einfahrt Ingelsbergstraße (Reifen Moises) hinauf zum Hörndl bis zum Geißkarkopf zu ziehen. Dann zieht die Grenze wieder den Bergrücken hinunter zum Rastötzenbach Richtung Kronwald und südlich vom Cafe Gamskar vorbei die Feldingwiese überquerend zur Gadaunererstraße (Haus Dr. Zaubzer), zuletzt vorbei beim alten Postamtsgebäude zur Gasteiner Ache und Richtung Norden wieder zum Schlossalmbahn-Parkplatz.

Die Regionen der KG Hofgastein

Bad Hofgastein Ingelsberg
Bad Hofgastein Hofgastein, Ingelsberg
- Katastralgemeinden -
Höhenstufen

1 - Talflora : Hier sind es die Wiesen, sowie Baumreihen, Obstgärten und andere anthropogene Baumbestände unterhalb etwa 1.000 m Seehöhe. Es sind die Gebiete Hofgastein Nord mit Gallwies und das Ortszentrum inkl. dem Bereich Sportplatz und Kurpark.
Die Bergwaldstufe beginnt bei etwa 1.050 - 1.100 m = Bildgalerie-2/1

2 - Bergflora : Im Osten reicht die Bergflora knapp oberhalb des Ingelsbergweges hinauf bis auf das Hörndl und schließt weiter gegen Süden den Rastötzenbach und das Gebiet um die Annenkapelle mit ein.
Die Grenze zur Alpenflora liegt hier etwa bei 1.900 m = Bildgalerie-2/2

3 - Alpenflora : Die Alpenflora betrifft lediglich den Westhang des Geißkarkopfes, inklusive dem Plateau am Hörndl, welches bereits Teil der Krummholzzone ist; der Osthang ist bereits Teil der Katastralgemeinde Heißingfelding.
Die Alpenflora beginnt hier knapp über 1.900 m = Bildgalerie-2/3

Pfeil

Biotope der Katastralgemeinde

  H o f g a s t e i n

Bad Hofgastein
Hofgastein
Gallwies
Ingelsberg
Kötschach
Geißkar

T a l f l o r a

bis 1.000 m (1.100 m) Seehöhe

Gallwies : Bad Hofgastein Nord, Gasteiner Ache, Bundesstraße, Ingelsberg - 9
Hofgastein Nord : Ortseinfahrt Nord, Ingelsberggut, Salzburgerstraße, Goldbergstraße, Kirchbach - 16
Hofgastein Mitte : Kaiser Franz-Platz, Kirchplatz, Kurhaus, Kongresshaus - 8
Hofgastein Ost : Gutenbrunn, Kronwald, Cafe Gamskar, Höhenweg - 8
Hofgastein Süd : Kurpark, Pyrkerstraße, Gasteiner Ache - 14
Hofgastein West : Kurgartenstraße, Schulen, Sportplatz, Schlossalmbahn, Haitzingallee - 27

B e r g f l o r a

1.000 m bis 1.800 m (1.900 m) Seehöhe

Ingelsberg : Bürgerberg, Ingelsberg, Kirchbach, Rastötzenbach - 10
Annenkapelle : Rastötzenbach, Annenkaffee, Grubhof - 7

A l p e n f l o r a

über 1.800 m (1.900 m) Seehöhe

Geißkarkopf : Geißkarkopf, Hörndl
Bildergalerie

Bad Hofgastein - Bildergalerie Bild anklicken

Biotope im Gasteinertal

- Katastralgemeinden und Regionen -

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Die Biotopabgrenzung entspricht der - Biotopkartierung - des Landes Salzburg bzw. der Kartierungsanleitung von G. Nowotny, H. Hinterstoisser, B. Fölsche, S. Stadler und W. Urban 1994 - und bleibt in der Beschreibung inhaltlich unverändert.

Hauptseite
Katastralgemeinden - Katastralgemeinden, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Biotope, Gasteinertal - Biotope : Bilder

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Ökologie Geologie Wanderwege

Biotopkartierung/Gasteinertal - KG Hofgastein
© 1.11.2009 by Anton Ernst Lafenthaler
r02-hofg