Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope, Gasteinertal
R-KG04 - Biotopkartierung/Gasteinertal: Dorfgastein - Katastralgemeinde
Katastralgemeinden, Gasteinertal Katastralgemeinden
Biotope Gasteins
KG Dorfgastein

Biotopkartierung . Gasteinertal

Dorfgastein

Katastralgemeinde

Die Katastralgemeinde Dorfgastein grenzt im Südosten an die KG Harbach und im Südwesten mit der Region Luggau an die KG Wieden, im Westen an Rauris und Embach und im Norden wie im Nordosten an die KG Klammstein.

KG-Grenze: Vom Schilift-Parkplatz verläuft die Grenze südlich des Mayerhofbaches hinauf zur Brandlalm bzw. Wengeralm und unterhalb der Kolleralm nach Süden bis zum Quellbereich des Brandstattbaches. Dann entlang den Brandstattbach bis zur Gasteiner Ache, dieser entlang bis zur Einmündug des Kampbaches in Laderding, dann hinauf zum Grabnerhof, Gröbner Heimalm und weiter vorbei beim Wachtberg zur Hohen Scharte, Schwarzwand, Schwarzwandscharte, Seebachscharte, Jedlkopf, Seebachkatzenkopf, Wetterkreuz, Mooseckhöhe, Tagkopf, Zechergrabenbach und Zechnergraben. Oberhalb der Straßenführung Richtung Südosten mit Straßen- und Achenüberquerung geht es nördlich der Bahnüberführung wieder zum Schilift-Parkplatz.

Die Regionen der KG Dorfgastein

Luggau Patschgwiese Dorfgastein S Dorfgastein Ort
Dorfgastein, Luggau Dorfgastein Süd Patschgwiese, Dorfgastein Dorfgastein
- Katastralgemeinden -
Höhenstufen

1 - Talflora : Hier ist es das Ortszentrum selbst, welches im Norden direkt an Mühlbach anschließt. Im Süden reicht die Talflora südöstlich bis zum Stöcklgut. Die Ortschaft Luggau westlich gelegen gehört ebenfalls zur Gemeinde Dorfgastein und reicht auf der orografisch linken Seite der Gasteiner Ache bis auf die Höhe von Laderding. Im Südwesten sind es der Batzberg und das Gebiet bis zur Strohlehenalm.
Die Grenze zur Bergwaldstufe liegt bei etwa 1000 m = Bildgalerie-4/1

2 - Bergflora : Die Bergflora umfasst im wesentlichen das Gebiet um die Brandlalm im Osten und die Astenalm, die Kompberg Heimalm, die Böckenalm und das weite Gebiet des Dorfer Waldes im Westen bis etwa zum Zechergraben.
Die Krummholzzone liegt bei etwa 1800 m = Bildgalerie-4/2

3 - Alpenflora : Eine weitläufige Alpenflora liegt im Westen im Gebiet oberhalb der Walchalm, der Luggauer Mähder, der Präaualm der Dorferalm bis zum Tagkopf. Im Nordosten sind es die Gasteiner Höhe bis hinüber zum Fulseck.
Die Alpenflora liegt hier eng verzahnt mit der Krummholzzone knapp über 1800 m = Bildgalerie-4/3

Pfeil

Biotope der Katastralgemeinde

D o r f g a s t e i n

Walchalm, Seebachscharte
Walchalm
Seebachscharte
Jedlkopf
Dorfgastein
Dorfgastein
Luggau
Präaualm
Dorferalm

T a l f l o r a

bis 1.000 m (1.100 m) Seehöhe

Dorfgastein Ort : Sportplatz, Ortszentrum, Liftstation, Alte Bundesstraße - 13
Dorfgastein Süd : Patschgwiese, Stöcklgut - 19
Dorfgastein West : Bahntrasse, Batzberg - 21
Luggau : Präauhof, Luggau-Siedlung, Bahnüberführung, Bahntrasse - 38

B e r g f l o r a

1.000 m bis 1.800 m (1.900 m) Seehöhe

Dorferalm : Stöcklhütte, Bäckenalm, Strohlehenalm - 6
Präaualm : Präauer Saugrube, Kompbergalm, Wölflalm - 8
Walchalm : Wachtberg, Schwarzwand, Seebachscharte, Walchalm, Luggauer Mähder, Gröbneralm - 9

A l p e n f l o r a

über 1.800 m (1.900 m) Seehöhe

Seebachscharte : Schwarzwand, Walchalm, Jedlkopf - 8
Jedlkopf-Tagkopf : Seebachkatzenkopf, Wetterkreuz, Mooseckhöhe, Tagkopf - 9
Bildergalerie

Dorfgastein - Bildergalerie Bild anklicken

Biotope im Gasteinertal

- Katastralgemeinden und Regionen -

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Die Biotopabgrenzung entspricht der - Biotopkartierung - des Landes Salzburg bzw. der Kartierungsanleitung von G. Nowotny, H. Hinterstoisser, B. Fölsche, S. Stadler und W. Urban 1994 - und bleibt in der Beschreibung inhaltlich unverändert.

Hauptseite
Katastralgemeinden - Katastralgemeinden, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Biotope, Gasteinertal - Biotope : Bilder

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Pflanzen Ökologie Geologie Wanderwege

Biotopkartierung/Gasteinertal - KG Dorfgastein
© 1.6.2008 by Anton Ernst Lafenthaler
r04-dorf