Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG3/2 - Biotope/Gasteinertal: Böckstein - Nadelwälder
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Böckstein

Subalpiner Lärchen-Zirben-Fichtenwald mit rostroter Alpenrose

Nadelwald Stubnerkogel Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Stubnerkogel, Gasteinertal 11.7.2010

» Nadelwald Stubnerkogel «
Seehöhe: 1.710 - 1.920 m. Das Biotop erstreckt sich über den mittleren Hangbereich im Nordwesten des Stubnerkogels. Die talwärtige Begrenzung der erfassten Fläche erfolgt durch die Zufahrtsstraße zur Jungeralm.
Kennzeichen: Der einheitlich strukturierte, locker entwickelte Waldbestand wird von kleineren Felsblöcken durchsetzt. Die Baumschicht des Biotops setzt sich vorrangig aus Lärchen der Optimalphase I und II zusammen. Zwischen den Lärchen stehen vereinzelt Fichten und im oberen Abschnitt auch Zirben. Der Unterwuchs wird durch ein von Rostroter Alpenrose dominiertes Zwergstrauchgebüsch gebildet. In lichteren Bereichen gelangt das Woll-Reitgras zur Dominanz. Der Übergang zum umliegenden Alpenrosengebüsch ist fließend. Weidespuren und Trittschäden prägen den gesamten Hangbereich.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Subalpiner Lärchen-Zirben-Fichtenwald mit rostroter Alpenrose - 2.2.2.4.1
Katastralgemeinde : Böckstein - Bad Gastein
Biotop/Region : Jungeralm • Stubneralm
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Böckstein/Jungeralm - Stubnerkogel
Kiefernwälder, Zirbenwälder und Lärchenbestände 03/1361
© 11.7.2010 by Anton Ernst Lafenthaler
r3-361w3