Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG3/3n - Biotope/Gasteinertal: Böckstein/Nassfeld - Hochmontan-subalpine Hochstaudengebüsche und Hochstaudenfluren
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Böckstein . Nassfeld

Milchlattich-Hochstaudenflur

Hochstaudenflur, Nassfeld Bildnachweis: Anton Lafenthaler - Nassfeld, Böckstein 18.08.2014

» Hochstauden Burgstallgraben «
Seehöhe: 1.900 - 2.050m. Das Biotop liegt 2,5km SW des Valeriehauses (Sportgastein) und ist im mittleren Hangbereich des Wasingerkopfes entlang des orografisch rechten Ufers des Schlapperebenbaches entwickelt.
Kennzeichen: Das hangwärtig scharf von einem steilen felsdurchsetzten Bereich begrenzte, von Geröll (subsumiert) stark durchsetzte Biotop ist in seiner Struktur und Artenzusammensetzung großteils homogen entwickelt. Die gut ausgebildete Krautschicht wird von großblättrigen Hochstaudenvertretern wie Grauem Alpendost, Berg-Frauenfarn oder Meisterwurz bestimmt. Abschnittsweise gelangt auch das Zarte Straußgras zu hoher Deckung. Der talwärtige flachere Bereich ist zunehmend von Beweidung und Tritt beeinflusst. Ein stark verwachsener und kaum erkennbarer Wanderweg durchzieht das Biotop.
Bearbeitet vom Projektteam Biotopkartierung (Juli 2003)
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Milchlattich-Hochstaudenflur - 2.3.2.1.0
Katastralgemeinde : Böckstein
Biotope/Region : Höllkar • Schlapperebenkar
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Böckstein/Nassfeld - Burgstall
Hochmontan-subalpine Hochstaudenfluren - 03/0591
© by Anton Ernst Lafenthaler
r3-3591f3