Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG8/3 - Biotope/Gasteinertal: Bad Gastein/Remsach - Steinschutt- und Geröllgesellschaften
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Kötschachtal

Subalpin-alpine Silikatschuttgesellschaft

Schuttflur, Graukogel Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Graukogel, Kötschachtal 14.8.2010

» Schuttfluren am Graukogel «
Seehöhe: 1.860 - 2.480m. Das Biotop befindet sich im Oberhangbereich des Graukogels und reicht, ausgehend von den Reedbrettern, mit einem kleineren Flächenanteil in die benachbarte Katastralgemeinde (KG Badgastein) hinein, wo es sich im Palfnerkar gegen den Palfner Wald erstreckt.
Kennzeichen: Es handelt sich um eine Silikatschuttflur, die stellenweise größere Felsblöcke (subsum.) beinhaltet. Kleinflächig kommen Latschen, Alpenrosenheiden, Felsspaltengesellschaften und Krummseggenrasen oder deren Fragmente (je subsum.) vor. Je nach Größenklasse der Schuttes und Aktivität der Schutthalde ist die Vegetation hoch- oder geringdeckend bzw. artenreicher oder -ärmer, weshalb ein kartographisch kaum auftrennbares Mosaik verschiedender Vegetationsdeckungen vorhanden ist. Einzelne Ruhschuttpartien weisen fast geschlossene, hochgrasartige Bestände auf (z. B. Woll-Reitgras und Blaues Pfeifengras in tieferen Lagen), zudem können sich hier einzelne Gebüsche (Latsche, Grün-Erle) ansiedeln. Die Blockhalden hingegen sind nur schütter bewachsen und artenarm, dafür flechtenreich. Kleine Schuttrinnen, die jedoch keine Wasserführung aufweisen, sind im Biotop vorhanden. Im Biotop wurden Alpenschneehühner beobachtet.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Subalpin-alpine Silikatschuttgesellschaft - 3.2.1.1.0
Katastralgemeinde : Remsach - Bad Gastein
Biotope/Region : Windschursee • Reedbretter
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Gastein/Kötschachtal
Subalpin-alpine Silikatschuttgesellschaft - 08/0092
© 14.8.2010 by Anton Ernst Lafenthaler
r8-092h1