Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG9/3 - Biotope/Gasteinertal: Bad Hofgastein/Vorderschneeberg - Fließgewässer
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Vorderschneeberg . Schlossalm

Silikatquellflur

Silikatquellflur Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Bad Hofgastein, Schlossalm 19.8.2011

» Quellflur 180m SW Hamburger Htt. «
Region: Seehöhe: 1.970 - 1.990m. Quellflur 180m SW Hamburger Htt.
Kennzeichen: Das als Quellschutzgebiet ausgewiesene Hangquellmoor wird von einem Weidezaun umgrenzt und beinhaltet zwei mit Steinmauern verkleidete Quellfassungen. Das Überlaufwasser war zum Behungszeitpunkt ausreichend. Im Biotop sind weiters mehrere nicht gefasste Quellaustritte vorhanden (subsummierter Biotoptyp). Das Gelände wird von einem bewegten buckeligen Relief geprägt. Die ableitenden Quellbächlein leiten in geschlängelter Form nach Osten ab. Die Biotopstruktur wird von überwachsen Felsblöcken bestimmt. Auf den flachgründigen Felsbereichen siedeln Heidekrautgewächse und alpine Rasenpflanzen. In den einzeln räumlich getrennten Quellbereichen dominieren Moosteppiche neben vegetationsarmen Kieszonen. Die Vegetation der Quellaustritte ist als Kälteseggenflur zu bezeichnen. Die Quellbereiche und die kleinflächigen Niedermoorbildungen (subsummierter Biotoptyp) nehmen etwa ein Viertel der Biotopfläche ein. Es währe wünschenswert, den eingezäunten Bereich etwas nach Osten zu erweitern. Als floristische Besonderheit findet sich die Spieß-Weide.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Silikatquellflur - 1.2.1.3.0
Katastralgemeinde : Vorderschneeberg - Bad Hofgastein
Biotope/Region : Schlossalm • Hohe Scharte
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Hofgastein/Vorderschneeberg
Quellen - Silikatquellflur 09/0293
© 20.8.2011 by Anton Ernst Lafenthaler
r9-293q2