Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG9/3a - Biotope/Gasteinertal: Bad Hofgastein/Angertal - Alpine Rasen
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Vorderschneeberg . Angertal

Sonstige alpine Rasen auf Silikat-/Mischgestein

Rasengesellschaft, Erzwies Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Erzwies, Gasteinertal 1.8.2012

» Rasengesellschaft 700m NO Silberpfenning «
Region: Seehöhe: 2.280 - 2.460m. Ein großflächig ausgebildeter Biotopkomplex, reich an verschiedenen Vegetationseinheiten ca. 700m NO Silberpfenning.
Kennzeichen: Die Vegetation ist generell wenigdeckend ausgebildet. Expositionsbedingt (Mesorelief) sind verschiedene Ausaperungszeiten prägend für das Vegetationsmosaik. Die Fläche steht vor allem in den oberen Hangabschnitten unter dem Einfluss einer kurzen Aperzeit und nimmt daher in weiten Teilen den Charakter eines Schneebodens an (sumbsum. Biotoptyp). In engräumiger Verzahnung ist ein äußerst schneller Wechsel der Substratmächtigkeit und somit -reaktion (pH-Wert) gegeben. So finden sich Verzahnungsbereiche zwischen Krummseggenrasen und und kalkliebenden Rasengesellschaften (z. B. Anklänge an eine Blaugrashorstseggenhalde), wodurch sich untypische Ausbildungen der jeweiligen Biotoptypen ergeben. Die unteren, N und NW Bereiche sind generell durch eine lückige Vegetation unter Vorherrschaft der Krummsegge gekennzeichnet (subsum. Biotoptyp Krummseggenrasen). Das Biotop wird von weitgehend gefestigten Schuttzungen und Felsbändern durchzogen. Bewegte Schuttböden sind von untergeordneter Bedeutung. Flachgründige Bereiche und Felsbänder werden von Elementen der alpinen Kalkrasen mit zahlreichen Basenzeigern eingenommen (subsum. Biotoptyp Blaugrashorstseggenhalde). Vielfach treten dabei ausgedehnte Silberwurz- und Spalierweidenteppiche (subsum. Biotoptypen) in Erscheinung. In Runsenlagen und am Fuß von Felsbändern treten nährstoffreiche Situationen mit Hochstauden (v. a. Stacheliger Kratzdistel) auf. Zahlreiche periodisch wasserführende Rinnsale entwässern das Biotop in NO Richtung. Die unteren (N) Biotopteile werden extensiv beweidet; höhergelegene Abschnitte werden aufgrund des unzureichenden Futtervorkommens vom Weidevieh gemieden.
Biotoptyp (Sbg. 1994) - Sonstige alpine Rasen auf Silikat-/Mischgestein - 3.5.3.6.0
Katastralgemeinde : Vorderschneeberg - Bad Hofgastein
Biotope/Region : Silberpfennig • Erzwies
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Vorderschneeberg/Angertal
Alpine Silikatrasen - Rasengesellschaft 09/0512
© 24.8.2012 by Anton Ernst Lafenthaler
r9-512r3