Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
Tm3a - Zentralalpen/Gasteinertal: Klammkalkzone
Zentralalpen, Gasteinertal   Geologischer Querschnitt

Hohe Tauern . Gasteinertal

Klammkalkzone

... geologischer Querschnitt der Zentralalpen bei Gastein ...

Das Tal beginnt mit einer Schlucht, der Gasteiner Klamm, welche aus festen, grauen Kalkzügen, den sog. Klammkalken mit schiefrigen, phyllitischen Zwischenlagen besteht. Sie versperren wie eine Mauer das Tal. Im Norden grenzen sie an die Grauwackenzone (Salzachtal) und im Süden an die Schieferhülle der Hohen Tauern.
Die Klammkalke sind steil aufgerichtet und in stängelige Formen gegliedert. Das geologische Alter dieses bald helleren, bald dunkleren und leicht marmorisierenden Kalkes ist nicht genau bekannt, wird aber der Jura-Formation zugerechnet. Das leicht lösliche Calcium wurde in Jahrmillionen herausgelöst, was die Entstehung von Höhlen ermöglichte - wie auch das als Entrische Kirche bekannte Höhlensystem. Den Klammkalken sind Grünschiefer und Schwarzphyllit angelagert. Auch scheint das Calcit-Vorkommen, besser bekannt als - Kalkspat - hier reichlich. An die Klammkalke schließt die - Schieferhülle - welche aus relativ weichen Gesteinsarten besteht und welcher Züge und Linsen von härteren Gestein zwischengeschaltet ist . . .

K l a m m k a l k z o n e

Gasteinertal, Klammkalkzone © Anton Lafenthaler - Klammstein, Gasteinertal 2013

Die Klammkalkzone riegelt im Ostteil der Gasteiner Klamm als 3 km dicke, steile Mauer das weiche Schiefergelände der Tauernhülle der nördlich anschließenden Grauwackenzone ab. Im West-Teil versinkt die pittoreske Klammkalkzone unter der moränenbedeckten Terrasse von Embach. Der Klammkalk ist stellenweise ein recht kompakter glimmerarmer Kalk, der aber sehr häufig allmähliche Übergänge zu Kalkphylliten und Schwarzschiefern vom Typus der Tauernschieferhülle aufweist.
Die nachfolgenden Skizzen zeigen geologische Profile der - Westflanke - mit der Kögerlalm und dem Rauchkögerl und der - Ostflanke - mit Luxkogel und Gasteiner Höhe . . .

Klammkalkzone
Lend, Rauchkögerl (2) Klammstein, Luxkogel
Westflanke Ostflanke
Geol. Karten
Klammstein West Klammstein Ost
West Ost

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen,
der als Geologie von 1946 bis 1955 in Gastein wissenschaftlich tätig war.

Tauernfenster, Gasteinertal
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Naturbilder

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal
Geologischer Querschnitt - Klammkalkzone
© 2005 by Anton Ernst Lafenthaler
tm-fig3a