Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
T6a - Zentralalpen/Gasteinertal: Gneis-Randzone / Türchlwand
Zentralalpen, Gasteinertal   Westflanke - Gneisrandzone

Hohe Tauern . Gasteinertal

Gneis-Randzone / Türchlwand

Westflanke Gasteinertal

In diesem Gebiet dominiert der Schwarzphyllit und bildet die Randzone zum Gneisdom. Reichhaltig treten die Dolomite in der W- und NNW-Flanke unter der - Türchlwand - auf. Teils liegen sie als Linsen im Schwarzphyllit, teils im darüber folgenden Kalkglimmerschiefer. Die Dolomitlinsen kommen in analoger Position wieder südlich unter den Türchlwänden zum Vorschein. Das östlichste, hierher zu rechnende Vorkommen befindet sich südlich unter dem Siebenspitz. Die Gadauner Hochalmen liegen bereits über Gneis, getrennt von Kalkmarmor-Dolomit-Schichten.

. . . G n e i s-Randzone . S c h i e f e r h ü l l e . . .

Türchlwand, Gasteinertal
Gadaunerer Hochalmen . Türchlwand

Gneis-Randzone I
Gneis-Randzone, Türchlwand, Lafental
Türchlwand
Siehe auch die Seiten:
Detailprofile - Westflanke -
Detailprofile - Ostflanke - Übersicht
Querschnitt - Zentralalpen -

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen, der als Geologie von 1946 bis 1955 im Gasteineral wissenschaftlich tätig war.

Hauptseite
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Naturbilder

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal
Gneis-Randzone I / Türchlwand
© 6.4.2005 by Anton Ernst Lafenthaler
tm-fig6a