Suchfunktion Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
Tm3 - Zentralalpen/Gasteinertal: Gneis-Randzone / Siglitztal
Zentralalpen, Gasteinertal   Westflanke - Gneisrandzone

Hohe Tauern . Gasteinertal

Gneis-Randzone / Siglitztal

... Westflanke Gasteinertal ...

Das Siglitztal liegt zur Gänze im Zentralgneis (=Siglitzgneis) des Hochalm-Ankogel-Massivs und wird westlich von der - Mallnitzer Mulde - flankiert. Der Anstieg zum Niedersachsenhaus ist rechts vom Kolmkar begrenzt. Die Kolmkarspitze ist am flach geneigten Südhang mit einer Glimmerschiefer/Paragneis-Decke überzogen, gefolgt vom bereits erwähntem Zentralgneis. Die Talsohle des Siglitztales ist von Gehänge- und Moränenschutt bedeckt. Die Riffelscharte ist Teil der mittleren Schwarzphyllitzone die bis zum Neunerkogel reicht. Die - Nordwestflanke - hinauf zum Schareck als Teil der Mallnitzer Mulde zeigt wieder eine deutliche Schichtung. deren Formationen Teil des Pröllweges sind . . .

. . . G n e i s-Randzone . Z e n t r a l g n e i s . . .

Niedersachsenhaus, Siglitztal
Siglitztal . Bräuwinkel

Gneis-Randzone IV
Siglitztal, Schwarzphyllitzone
Siglitztal
Siehe auch die Seiten:
Detailprofile - Westflanke -
Detailprofile - Ostflanke - Übersicht
Querschnitt - Zentralalpen -

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen, der als Geologie von 1946 bis 1955 im Gasteineral wissenschaftlich tätig war.

Hauptseite
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Naturbilder

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal
Gneis-Randzone IV / Siglitztal
© 6.4.2005 by Anton Ernst Lafenthaler
tm-fig6d