Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
Tp2b - Zentralalpen/Gasteinertal: Hölltorkern/Tischlerkar - Zentralgneis
Zentralalpen, Gasteinertal   Hölltorkern - Gasteinertal

Hohe Tauern . Gasteinertal

Hölltorkern des Hochalm-Ankogel-Massivs

Tischlerkar

Der Tischlerkarkees ist einer der schönsten und vom Gasteinertal von weitem zu sehender Gletscher, der leider auch immer mehr zurückgeht und in den nächsten Jahren schon zu verschwinden droht. Hier im Tischlerkar finden sich gut erhaltene 1850-Endmoränen.
In den tektonisch tieferen Lagen der Gneiswalze des Hölltorkernes geht der porphyrische Granitgneis allmählich in ein granitähnliches Gestein über, welches dann als GneisGRANIT bezeichnet wird und über den Hölltorkogel und Tischlerkarkogel bis zum Keeskogel reicht.

Porphyrische Granitgneis/Gneisgranit

Tischlerkar, Gasteinertal © Bildnachweis: Anton Lafenthaler . Tischlerkar, Gasteinertal


. . . Gesteinsformationen . . .

Pfeil
Bild der gewünschten Region anklicken!

Hölltorkern
Marchriedl Tischlerkar, Gastein
Marchriedl Tischlerkar

. . . Wanderkarte . . .

Wanderkarte, Böckstein SO
Kötschachtal

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen,
der als Geologie von 1946 bis 1955 in Gastein wissenschaftlich tätig war.

Geologie im Gasteinertal
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Bild-Archiv

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal
Hölltorkern/Tischlerkar, Tischlerkarkees
© 2005 by Anton Ernst Lafenthaler
tp2k-ti1