Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
Tp4 - Zentralalpen/Gasteinertal: Gneis-Randzone/Silberpfennig Ost-Kamm
Geologie, Gasteinertal   Gneis-Randzone

Hohe Tauern . Gasteinertal

Gneis-Randzone

... Silberpfennig ...

Der Grat vom Großen zum Kleinen Silberpfennig ist gut begehbar und die Schichten gut zu studieren. An der Südseite fällt der Silberpfennig steil ab, an der Nordseite hingegen im Gebiet der Erzwies ist er flach auslaufend.
Die dem Granitgneis auflagernden Quarzite im Silberpfenniggebiet sind reich mineralisiert. Auf der Erzwies baut Quarzit mit dünnen Glimmerschieferlagen die Basis der Kalkmarmorplatte über dem Granitgneis auf. An einigen Stellen tritt der Quarzit fensterförmig unter dem Kalkmarmor zutage. Aus dem Silberpfenniggebiet streichen die linsenförmigen Vorkommen von Dolomit und Rauhwacke in Begleitung von Quarzit und Kalkmormor hinunter ins Angertal. Sie queren das Gasteinertal bei Remsach.

Silberpfennig, Gasteinertal © Anton Lafenthaler - Erzwies, Gasteinertal 2018

Skizze - Silberpfennig/Gasteinertal
Tafel VI, Fig.6 - Detailprofil aus der sedimentären Randzone im NW des Hochalm-Ankogel-Massivs
nach Christof Exner (1956) - Nordhang; Blick von der Erzwies nach Süden

1 a - Granitgneis (Augengneis und Aplitgneis), 1 b - Weißschiefer (phyllonitisierter Granitgneis) mit Porphyroblasten von Disthen und Chloritoid,
1 c - phyllonisierter Granitgneis, 2 - Paragneis und Biotitglimmerschiefer,
3 a - Quarzit mit Chloritoidporphyroblasten und Disthenschiefer, 3 b - Quarzit, 4 - Dolomitmarmor,
5 - Kalkmarmor, 6 a - Karbonatquarzit 6 b - Kalkglimmerschiefer und Kalkphyllit

GneisGneis quarzreicher Zweiglimmerschieferplagioklasgneis (Paragneis)Paragneis KalkmarmorKalkmarmor
Phyllit Glanzschiefer/Phyllite QuarzitQuarzit   
phyllonisierter, granitischer Gneis phyllonisierter, granitischer Gneis GlimmerschieferGlimmerschiefer   

Silberpfennig . Ostkamm

Das Kalk-Marmorband (Hochstegenkalk) zieht vom Kl. Silberpfennig im Osten unterhalb vom Glimmerschiefer des Silberpfenniggipfels nach Westen. Die Gesteinsschichten beim kleinen Silberpfennig gleichen denen des - Stubnerkogels - erst Gneis, dann eine flache Lage Quarzite, darüber die Kalkmarmore und weiter die dunklen und leicht zerfallenden Glanzschiefer und Phyllite. Diese flachen, inselartigen Auflagerungen von Sedimentgesteinen sind als Reste einer ursprünglich geschlossenen Schieferbedeckung erhalten geblieben.

Silberpfennig, Gasteinertal © Anton Lafenthaler - Ost-Kamm Silberpfennig, Gasteinertal 2018

Skizze - Silberpfennig/Gasteinertal
Tafel VI, Fig.6 - Detailprofil aus der sedimentären Randzone im NW des Hochalm-Ankogel-Massivs
nach Christof Exner (1956) - orig.

Kl. Silberpfennig

Silberpfennig, Gasteinertal © Anton Lafenthaler - Kl. Silberpfennig, Gasteinertal 2018

Silberpfennig-Grat

Silberpfennig, Gasteinertal © Anton Lafenthaler - Silberpfennig/Ostkamm, Gasteinertal 2018

Gr. Silberpfennig

Silberpfennig, Gasteinertal © Anton Lafenthaler - Gr. Silberpfennig, Gasteinertal 2018

. . . Gesteinsschichten im Detail . . .

Pfeil
Bild der gewünschten Region anklicken!

Kl. Silberpfennig
Silberpfennig, Südhang - Gasteinertal Kleiner Silberpfennig Silberpfennig, Ostkamm - Gasteinertal Silberpfennig-Grat, Quarzit Silberpfennig-Grat, Kalkmarmor
Südflanke Ostflanke Nordflanke Ostgrat
Silberpfennig
Silberpfennig, Dolomit-Kalkglimmerschiefer Silberpfennig, Graphitquarz-Gneis Silberpfennig-Nordhang, Erzwies Silberpfennig, Glimmerschiefer
Ostgrat P.2531 Nordhang Gr. Silberpfennig
Wanderkarte
Wanderkarte Badgastein NW
Silberpfennig

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen,
der als Geologie von 1946 bis 1955 in Gastein wissenschaftlich tätig war.

Geologie im Gasteinertal
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Bild-Archiv

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal - Gesteinsprofil
Gneis-Randzone/Silberpfennig Ost-Kamm
© 2005 by Anton Ernst Lafenthaler
Rev.: 2018
tp4-silb