Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Geologie - Hohe Tauern/Gasteinertal
Tp6 - Zentralalpen/Gasteinertal: Gneis-Randzone/Türchlwand - Tauernschieferhülle
Gneis-Randzone, Gasteinertal   Gneis-Randzone

Hohe Tauern . Gasteinertal

Gneis-Randzone

Türchlwand

In diesem Gebiet dominiert der Schwarzphyllit und bildet die Randzone zum Gneisdom. Reichhaltig treten die Dolomite in der W- und NNW-Flanke unter der - Türchlwand - auf. Teils liegen sie als Linsen im Schwarzphyllit, teils im darüber folgenden Kalkglimmerschiefer. Die Dolomitlinsen kommen in analoger Position wieder südlich unter den Türchlwänden zum Vorschein. Das östlichste, hierher zu rechnende Vorkommen befindet sich südlich unter dem Siebenspitz. Die Gadauner Hochalmen liegen bereits über Gneis, getrennt von Kalkmarmor-Dolomit-Schichten.

Türchlwand

Türchlwand, Gasteinertal © Anton Ernst Lafenthaler - Gadaunerer Hochalmen/Türchlwand 2018

Dieser geologischer Querschnitt als Teil der Randzone zwischen nördlicher Tauernschieferhülle und Gneisdom zeigt die Schwarzphyllit-Formation, welche unterhalb der Türchlwand auf der Südseite an die Oberfläche kommt und über die - Stanzscharte - bis zum Kalkbretterkopf reicht. Der Schwarzphyllit liegt getrennt durch ein Dolomit-Kalkmarmor-Grauwacke-Quarzit-Band dem Gneis des Hochalm-Ankogel-Massivs auf.
Die Türchlwände mit dem Kirchleitenkogel und der Schmugglerscharte bis zum Hundskopf bestehen vorwiegend aus einer flachen Gesteinsplatte von Kalkglimmerschiefer, Grünschiefer, Serpentin und Schwarzphyllit.

Lafental

Türchlwand, Lafental © Anton Ernst Lafenthaler - Lafental-Türchlwand 2018

Dolomitschollen liegen an der Basis der Türchlwände zwischen den mittleren Schwarzphyllitzug und der darüber lagernden Kalkglimmer-Grünschiefer-Serie. Bei diesen Dolomitschollen handelt es sich um kleine Quarzit- und Dolomitvorkommen. Sie liegen im Einzugsgebiet des Rauris- und Lafentales, annähernd an der Grenze zwischen dem mittleren Schwarzphyllitzug und der darüber lagernden Kalkglimmerschiefer-Grünschieferserie, häufig in den obersten Schichtlagen der mittleren Schwarzphyllitserie.

Gneis-Randzone I = Tauernschieferhülle
Türchlwand, Kalkbretterkopf, Gneis-Randzone - Skizze
Tafel IV - Westrand des Hochalm-Ankogel-Massivs nach Christof Exner (1956)
SchwarzphyllitSchwarzphyllit Quarzit/QuarzphyllitQuarzit / Quarzphyllit KalkmarmorKalkmarmor
Dolomitmarmor/RauhwackeDolomitmarmor / Rauhwacke GrünschieferGrünschiefer ZentralgneisZentralgneis
Kalkglimmerschiefer/KalkphyllitKalkglimmerschiefer / Kalkphyllit SerpentinSerpentin   

An die Tauernschieferhülle schließt am Übergang
zur - Gneisrandzone - der
westliche Teil des Hochalm-Ankogel-Massiv
= Zentralgneis


. . . Gesteinsschichten im Detail . . .

Pfeil
Bild der gewünschten Region anklicken!

Gneis-Randzone - I
Stanzscharte, Gasteinertal Rührkübel, Gasteinertal Türchlwand, Gasteinertal Türchlwand, Gasteinertal Türchlwand, Gasteinertal Schmugglerscharte, Gasteinertal
Stanzscharte Rührkübel . . . Türchlwand . . . Schmugglerscharte

. . . Wanderkarte . . .

Wanderkarte, Bad Hofgastein SW Wanderkarte, Bad Hofgastein West-A
Lafenbach Türchlwand

SymbolSymbolSymbol

Anmerkung: Beschreibungen und Textstellen der Geologie von Gastein wurden überwiegend den Publikationen von Christof Exner entnommen,
der als Geologie von 1946 bis 1955 in Gastein wissenschaftlich tätig war.

Geologie, Gasteinertal
Tauernfenster Gastein - Tauernfenster bei Gastein Home Inhaltsverzeichnis Geologie, Gasteinertal - Geologische Übersicht

Home Suche Inhaltsverzeichnis Fungi Animalia Plantae Ökologie Wanderwege Naturbilder

Geologie der Zentralalpen/Gasteinertal: Gesteinsformation
Gneis-Randzone/Türchlwand - Kalkglimmerschiefer, Grünschiefer, Serpentin, Schwarzphyllit
© 2005 by Anton Ernst Lafenthaler
tp6-tu_la