Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Pilze im Gasteinertal, Archiv
F - Pilze im Gasteinertal: Hymenochaetales - Artenzahl: 1
Pilze im Gasteinertal Hauptmerkmale
Pilze Gasteins
Inhalt

Hymenochaetales

Borstenscheibenpilze

Die Hymenochaetaceae sind Teil der Ordnung Hymenochaetales, deren Hyphen als gemeinsames Merkmal durch braune membranöse Farbstoffe (Styrylpyrone) pigmentiert sind. An den Hyphensepten fehlen Schnallen und im Hymenium fallen meistens spitz zulaufende, dickwandige, braun gefärbte Cystiden (= Seten) auf. Die Sporen sind glattwandig. Die Gattungsgliederung spiegelt die auftretenden verschiedenen Fruchtkörpertypen wieder. Glatte Krusten, die teilweise kantenartig vom Substrat abstehen, bildet Hymenochaete. Mehrjährige Konsolen mit geschichtetem Porenhymenophor sind für die Gattung Phellinus typisch. Die Röhren mit ihren porenförmigen engen Mündungen zeigen bei derartigen Fruchtkörpern positiv gravitropische Wachstumsrichtungen. Coltricia besitzt gestielt-hutförmige, zähe, ausdauernde Fruchtkörper mit Porenhymenophor.

Hymenochaetaceae : Fruchtkörper konsolen-, seltener krustenförmig, sehr selten mit zentral gestieltem Hut, ein oder mehrjährig. Trama mehr oder weniger braun, mit Kalilauge sofort violett-schwarz. Hymenophor röhrig oder glatt. Hymenochaetaceae mit verzweigten Hymenialborsten und braunen, sich mit KOH dunkel färbenden Tramahyphen.

Pilze Gasteins

Arten der im Gasteinertal vorkommenden Hymenochaetales alphabetisch nach dem lateinischen Namen geordnet . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Coltricia perennis Coltricia perennis
Gebänderter Dauerporling
◊ Bild-Galerie
Hut 3-5 cm breit, trichterförmig oder niedergedrückt, sehr dünn, zäh, ungebuckelt, bisweilen mehrere Hüte miteinander verwachsen. Oberfläche feinsamtig, kahl, gelbbraun, graubraun, rostbraun, konzentrisch gezont. Rand wellig. Poren 2-4 pro mm, rundlich bis eckig, am Stiel herablaufend, gelbbraun, rostbraun. Stiel 1-4 cm lang, dünn, zur Basis hin verdickt, zäh, samtartig-filzig. Sporenpulver goldbraun. Sporen elliptisch, glatt.
Nadelwälder, gerne auf sandigen Waldwegen.
Bestimmung mit freundlicher Unterstützung von Frau Univ.-Prof. Mag. Dr. Irmgard Greilhuber, ÖMG
Symbol, Pyramide Archivbilder . . .
Foto: © Anton Ernst Lafenthaler - Rauchkogelgraben, Bad Hofgastein am 25.7.2008
Weiterführende und verwandte Themen :
• Biologie : Pflanzenwelt - Gasteinertal
• Biologie : Ökologie - Biotope, Umwelt
• Inhaltsverzeichnis : Flechten Gasteins - Index

SymbolSymbolSymbol
Anmerkung: Die Informationen und Bestimmungsmerkmale wurden diversen Pilzbestimmungsbüchern, wie auch dem Buch
"Exkursionsflora von Deutschland" von Werner Rothmaler, Band I, Fischer-Verlag 1994 - entnommen.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden. Beschreibung ohne Gewähr.

 Hauptseite
Panoptikum - Bilder, Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Animalia Planta Lichenes Biotope Ökologie Wanderwege

Pilze im Gasteinertal: Hymenochaetales
© 2008 by Anton Ernst Lafenthaler
f-hymeno