Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Pflanzen im Gasteinertal, Archiv
P2ulm - Flora/Gasteinertal: Ulmaceae - Artenzahl: 1
Pflanzenfamilien, Index Pflanzenfamilien
(Pfeil anklicken !)
Genus

Ulmaceae

Ulmengewächse

Die Ulmaceae werden heute (Jahr 2020) mit 7 Gattungen und 35 Arten der Ordnung Rosales zugeordnet. Sie sind bevorzugt auf der Nordhalbkugel verbreitet. Einige Arten werden als Zierpflanzen gehalten oder als Holz genutzt.
Blatt: die gestielten Laubblätter sind wechselständig und zweizeilig an den Zweigen angeordnet. Die Blattspreite ist an der Basis asymmetrisch, der Blattrand stark gesägt. Nebenblätter sind vorhanden.
Blüte: zwittrig oder eingeschlechtlich mit 4-5 (2-9) Blütenhüllblätter und bis zu 15 Staubblätter, die untereinander frei sind. Die Fruchtblätter (meist 2, selten 3) sind zu einem oberständigen Fruchtknoten verwachsen. Perigon 4-5-zählig. Staubblätter 4-5, in der Knospe nach innen gebogen, dann elastisch zurückschnellend.
Frucht: Nüsse - oder - Steinfrüchte. Die geflügelten Nussfrüchte entsprechen Spaltfrüchten, deren Fruchtknoten aus zwei Fruchtblättern besteht, die sich bei der Fruchtreife trennen.

Bisher nur 1 Art der in Gastein vorkommenden Ulmengewächse entdeckt . . .
- Klicken Sie auf die Bilder bzw. die Links zur Bildbetrachtung -

Pfeil

ARCHIV - Beschreibung einzelner Arten
Ulmus glabra, Bad Gastein Ulmus glabra
Berg-Ulme
Blätter etwa 10-15 cm lang und 5-9 cm breit, elliptisch bis verkehrt eiförmig mit gezähntem Blattrand, wechselständig am Zweig, oberseits dunkelgrün und kurz-rauhaarig (fühlt sich sehr rau an), unterseits heller und weiƟ behaart. Spreitengrund deutlich asymmetrisch. Die jungen Laubblätter nicht drüsig. Die jungen Zweigachsen sind kurzhaarig. Blüte fast sitzend in aufrechten, köpfchenähnlichen Büscheln. Perigon rostrot bewimpert. 4 - 6 Staubblätter, frei. - Die Frucht reift im Mai/Juni, ist ringsum dünn geflügelt und misst (inkl. Flugsaum) 20-30mm. Der Same befindet sich in der Mitte der Frucht. Es handelt sich um eine Nussfrucht. Die Winterknospen sitzen etwas versetzt über den Blattnarben. Knospenschuppen fuchsgelb bis rostbraun behaart. Wuchshöhe: 10 - 40m.
Anmerkung: Häufiger Befall der Berg-Ulme durch den Pflanzenpilz → Phloeospora ulmi - s.d.
Symbol Archivbilder . . .
Bildnachweis © Anton Ernst Lafenthaler - Wasserfallweg, Bad Gastein, Aug 2021
Weiterführende und verwandte Themen :
• Ökologie - Biotopkartierung - Land Salzburg
• Zeitenwende - Biotope - im Gasteinertal
• Zeitenwende - Nationalpark - Gastein
• Pflanzenbilder - Bildergalerie - Auswahl-Liste

SymbolSymbolSymbol

Artbestimmung und deren Beschreibung ist ohne Gewähr.
Fehlbestimmungen können nicht ausgeschlossen werden.

Hauptseite
Pflanzenfamilien : Index - Pflanzen im Gasteinertal Home Inhaltsverzeichnis Naturbilder, Gasteinertal - Naturbilder : Themenwahl

Home Stichwortverzeichnis Inhaltsverzeichnis Pilze Tiere Biotope Geologie Ökologie Wanderwege Gastein im 21. Jh.

Flora/Gasteinertal: Ulmaceae - Ulmengewächse
© 2021 Anton Ernst Lafenthaler
p-ulma