Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG7/2 - Biotope/Gasteinertal: Dorfgastein/Klammstein - Moore und Moorwälder
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Klammstein . Amoser Hochalm

Niedermoor

Niedermoor, Amoser Hochalm Bildnachweis: A. Lafenthaler - Amoser Hochalm, Gasteinertal 27.6.2011

» Quelliges Moor 3, Amoser Hochalm «
Region: Seehöhe: 1.610 - 1.680m. Das ausgedehnte quellige Niedermoor befindet sich im Bereich der Amoser Hochalm und ist eng mit dem angrenzenden Nadelwald verzahnt; die Almhütte steht ca. 100 m NO. Die subsummierte Quellflur ist in das Moor integriert; hier entspringen zwei Gebirgsbachäste (B. 0036).
Kennzeichen: Im mäßig steilen, durch Wasseraustritte und Vernässungen gekennzeichneten Hangabschnitt ist ein quelliges Moor ausgebildet. Die vorwiegend niedrigwüchsige Vegetation wird von verschiedenen Sauergräsern dominiert. Wichtige Elemente sind Davall-Segge, Gelbe Segge, Hirse-Segge und Breitblättriges Wollgras. Typische Begleitelemente wie Zweihäusiger Baldrian und Alpenmaßlieb sind beigemischt. Orchideen bereichern den Feuchtlebensraum. Im Biotop wachsen sowohl das Breitblättrige als auch das Gefleckte Knabenkraut. Neben der Krautschicht ist eine deutliche Moosschicht entwickelt. Der quellige Bereich wird vom gelbblühenden Fetthennen-Steinbrech besiedelt. Mehrere kleine Fichten, Lärchen sowie Wacholder- und Grünerlensträucher sind im Moor eingestreut. Der Weideeinfluss ist im Biotop gut erkennbar. Abgelagertes Reisig liegt im Biotop.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Nieder- und Übergangsmoor - 1.4.3.1.0
Katastralgemeinde : Klammstein - Dorfgastein
Biotope/Region : Amoseralm • Rauchkögerl
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Dorfgastein/Klammstein - Bergflora
Nieder- und Übergangsmoor - ahemerob bis oligohemerob 07/0197
© 2011 Anton Ernst Lafenthaler
r7-197n2