Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG9/2a - Biotope/Gasteinertal: Bad Hofgastein/Angertal - Fließgewässer
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Bad Hofgastein . Angertal

Gebirgsbach der Zustandsklasse 1

Sturzgerinne, Angertal Bildnachweis: Anton Lafenthaler - Bad Hofgastein, Angertal 15.08.2012

» Sturzgerinne W Ghänger «
Region: Seehöhe 1.360 - 2.160m.
Das Sturzgerinne entwässert den Bereich zwischen Silberpfennig und kleinem Silberpfennig (Ostteil der Erzwies, ab der Langen Wand).
Kennzeichen: Auf Grund der großen Höhenamplitude ist die Ufervegetation sehr vielfältig. Dabei wird nahezu der gesamte Höhengradient durchschnitten (siehe Umfeld). Am Zusammenfluss mit dem Angerbach verschwindet das zum Begehungszeitpunkt schwach wasserführende Gewässer in einer grobblock- und felsenreichen Bachschwinde. Derartige Verhältnisse sind auch punktuell in den oberen Abschnitten gegeben. Nahezu fehlender Bewuchs in diesen Bereichen deutet jedoch auf temporäre Wasserführung hin, die besonders bei der Schneeschmelze und nach Starkregen zu erwarten sind. Das Gefälle des Gewässers ist in den unteren Abschnitten sehr steil. Die Geschiebefracht (Blöcke und kleine Felsen) ist dabei groß. Sturzbäume und Wildholzansammlung sind in besonders schöner Ausprägung ebenfalls für weite Abschnitte bestimmend. Die Breite der Gewässersohle schwankt zwischen 1 und 5m. Das Sohlenmaterial wird vielfach unter-und überspült. In Teilbereichen finden sich Verklausungen mit Wildholzansammlungen. Die Grabeneinhänge sind großteils sehr steil (45 Grad). Bei stärkerer Beschattung finden sich regelmäßig Moosvereine am Gewässerufer. Kleine Wasserfälle und Kaskaden sind im mittleren Fließstreckenabschnitt häufig. Gehölze mit Säbelwuchs (besonders Fichte) sind weiters für die unmittelbaren Gewässerränder anzumerken. Punktell bilden niedrige Felswände den Grabeneinhang. Das Umfeld wird hier (1500-2000 Höhenmeter) von urwüchsigen subalpinen Fichtenwälder gebildet, welche besonders in den steilen unzugänglichen Bereichen primäre Vegetationsverhältnisse erahnen lassen. Am Wandfuß der Felsbereiche finden sich weiters naturnahe teilweise vom dynamischen Gewässergeschehen beeinflusste Hochstaudenfluren und Staudenreiche Blockschuttfluren. Alpine Polsterpflanzen finden an absonnigen Grabeneinhängen entsprechende Wuchsbedingungen vor.
Bearbeitet vom Projektteam Biotopkartierung (August 2004)
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Gebirgsbach der Zustandsklasse 1 - 1.2.2.1.1
Katastralgemeinde : Vorderschneeberg - Bad Hofgastein
Biotope/Region : Mahdleitenalm • Kargraben
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Hofgastein/Vorderschneeberg - Angertal
Bäche - Gebirgsbach 09/0182
© 1.9.2012 by Anton Ernst Lafenthaler
r9-182b4