Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG9/2a - Biotope/Gasteinertal: Bad Hofgastein/Angertal - Apine Rasen
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Bad Hofgastein . Angertal

Hochgraswiese (Wildheumähder)

Hochgraswiese, Angertal Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Bad Hofgastein, Angertal 24.6.2010

» Wildheumähder 660m SW Rockfeldalm «
Seehöhe 1.690 - 1.800m.
Kennzeichen: Der Wildheumädher wird von landschaftlich wertvollen Grünerlengebüschen umrahmt. Kleinflächig finden sich am kolluvialen Unterhang nährstoffreichere und feuchtere Rinnen- und Muldensituationen. Die Bodengründigkeit wechselt von flachgründigen Standorten (Zwergstäucher) über anstehendem Grundgestein bis zu tiefgründigen humösen Substrattaschen (teilweise mit Norischem Schwingel). Die vielgestaltige Wiesenfläche (Buckelbildungen) wird neben dem kleinräumig wechselnden Expostionseffekten (Meso- und Mikrorelief) auch durch Feuchtegradienten geprägt. Überwiegend sind trockene nährstoffarme und bodensaure Bedingungen vorherrschend. In weiten Biotopteilen dominiert das Borstgras begleitet von Elementen der Zwergstrauchheiden. An den Randbereichen im Kontakt zu den angrenzenden Grünerlengebüschen finden sich kleinflächig nicht gemähte Zwergstrauchbestände. Hier sind vielfach saumartige Übergangsbestände bestimmend. In den oberen westlichen Hangbereich sind nutzungsbedingt abrupte Übergänge zu einem anschließenden niederwüchsigen Grünerlengebüsch bestimmend. Teilbereiche der Grünerlenfläche dienten ehedem als Wildheumähder, sind heute jedoch fast gänzlich verbuscht. Das Biotop wird zentral von einem temporär wasserführenden und wenig eingetieften verwachsenen Gerinne durchzogen. An den Uferbereichen treten Hochstauden angereichert auf. Die Biotopfläche wird einmal jährlich gemäht und ist aktuell nicht von Nutzungsaufgabe bedroht. Eine Nachweide wird fallweise angewandt. Einzelne kleine Teilbereiche werden vermutlich nicht jährlich bewirtschaftet. Im Norden geht die Biotopfläche in einen aktuell nicht mehr genutzten Wiesenbereich über. Im unteren Biotopdrittel durchschneidet ein Fahrweg die Biotopfläche. Die Wiesenfläche wird in Teilbereichen von einem Weidezaun umgeben. Gedüngt wird mit Mist. Fallweise wird im Herbst eine Nachweide durchgeführt.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Hochgraswiese - 3.5.3.4
Katastralgemeinde : Vorderschneeberg - Bad Hofgastein
Biotope/Region : Lafental • Rockfeldalm
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Hofgastein/Angertal
Alpine Silikatrasen - Hochgraswiese (Wildheumähder) 09/0333
© 1.10.2010 by Anton Ernst Lafenthaler
r9-333w2