Stichwortverzeichnis Home Inhaltsverzeichnis Biotope im Gasteinertal
R-KG9/2a - Biotope/Gasteinertal: Bad Hofgastein/Angertal - Apine Rasen
Biotope im Gasteinertal Biotop-Galerie

Biotope . Gasteinertal

Bad Hofgastein . Angertal

Hochgraswiese (Wildheumähder)

Hochgraswiese, Angertal Bildnachweis: Anton Ernst Lafenthaler - Bad Hofgastein, Angertal x.x.2009

» Wiese 450m WSW Rockfeldalmhütte «
Seehöhe 1.690 - 1.770m. Blumenreiche, einschürige Hochgraswiese 450m WSW der Rockfeldalmhütte. Das Biotop wird laut Auskunft des Bauern nebst Sommermahd einmalig im Spätsommer beweidet. Gedüngt wird mit Mist. Der Wildheumähder ist aufgrund des sanft-buckeligen Reliefs in magere und fettere Bereiche in enger Verzahnung gegliedert. Die mageren Bereiche gestalten sich reich an Kräutern und werden zu erheblichen Anteilen von Borstgras aufgebaut. Die Deckung durch Kräuter erreicht mitunter über 60%. Durch den Wechsel flachgründiger - und Bereichen ausgeprägter Bodenbildung treten sowohl Säure- als auch Basenzeiger im Bestand auf. Die nährstoffreicheren Biotopbereiche werden von einem wüchsigen Hochgrasrasen mit viel Gewöhnlicher Rasenschmiele und Wiesen-Knäuelgras eingenommen. Im gesamten Biotop treten Zwergsträucher (vor allem Heidelbeere) in der Krautschicht auf. Eine Einstellung der Bewirtschaftung würde daher zu einer raschen Verbuschung der Wiese führen. Im Biotop finden sich zerstreut liegende Felsblöcke und Buckel, welche meist dicht von Zwergsträuchern und Busch-Hainsimse bewachsen sind. Kleinflächig treten Inseln von Grünerlen in Erscheinung. Im Mittelteil des Biotops befinden sich die Grundmauern einer verfallenen Hütte mit umgebender Flur von Alpen-Ampfer und weiteren Nährstoffzeigern. Die Mauerreste sind weitgehend eingewachsen und beherbergen Arten der kalkreichen Magerwiesen. Im gesamten Biotop ist ein äußerst reiches Orchideenvorkommen zu verzeichnen, wobei vor allem Mücken-Händelwurz mit hoher Deckung auftritt. In den Randlagen gewinnen bisweilen Verbuschungsstadien mit Zwergsträuchern an Bedeutung. Im unteren Biotopteil wird das Biotop von einem Fahrweg durchschnitten. Unterhalb des Fahreweges sind keine strukturellen oder floristischen Abweichungen zu beobachten. Direkt oberhalb eines Heuschobers wurde hier ein Lesesteinhaufen zur Sicherung vor Lawinen errichtet. Das Biotop ist aufrgrund der Artenvielfalt und Strukturausstattung als ökologisch besonders wertvoll einzustufen.
Biotoptyp (Sbg. 1994) : Hochgraswiese - 3.5.3.4
Katastralgemeinde : Vorderschneeberg - Bad Hofgastein
Biotope/Region : Lafental • Rockfeldalm
Biotope im Gasteinertal

Biotope/Gasteinertal - Bad Hofgastein/Angertal
Alpine Silikatrasen - Hochgraswiese (Wildheumähder) 09/0421
© 1.10.2009 by Anton Ernst Lafenthaler
r9-421w1